Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball: Verbandsliga

Der TuS Hattingen schnauft kräftig durch

20.10.2014 | 16:42 Uhr
Der TuS Hattingen schnauft kräftig durch
Seit umschlungen: Beim TuS Hattingen war die Erleichterung nach dem Erfolg gegen Massen groß.Foto:FischerFoto:

TuS Hattingen - EVC Massen3:2

Na also, es geht doch. Drei Spiele Anlauf brauchten die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TuS Hattingen, um im vierten dann endlich den ersten Saisonsieg klarzumachen. Aber es war denkbar knapp. Mit 3:2 wurde der EVC Massen in der Halle an der Marxstraße geschlagen.

Wie eng das Spiel wirklich war, verdeutlicht auch ein Blick auf die Summe aller gespielten Bälle, denn in dieser Rechnung lag der TuS sogar  mit 101:103 hinten. Doch das störte am Ende keinen großen Geist.

Schon gar nicht Anna-Laura Timmer. „Gott sei Dank, wir haben es endlich geschafft“, kommentierte die TuS-Spielerin den Volleyball-Krimi in Welper.

Die Tatsache, dass die Hattingerinnen einmal mehr gut ins Spiel fanden, ist eigentlich nicht verwunderlich. Den ersten Satz gewannen sie recht klar mit 25:18. Doch diese Erfahrung hatten sie in der Vergangenheit ja schon wiederholt gemacht. In den am Ende mit 2:3 verlorenen Spielen gegen den TC Gelsenkirchen und Telstar Bochum II hatten sie sogar die ersten beiden  Durchgänge gewonnen.

Große Routine beim EVC Massen

„Das Spiel gegen Massen war eigentlich ein Abbild der Begegnungen gegen Gelsenkirchen und  Bochum“, kommentierte Anna-Laura Timmer. „Am Anfang haben wir wieder gezeigt, dass wir wirklich wollen, aber am Ende hatten wir diesmal  halt auch den letzten Biss.“

Allerdings sah es zwischenzeitlich so aus, also sollte auch dieses Spiel wieder kippen. Denn im zweiten Satz verloren die Hattingerinnen ihre Linie. „Wir haben falsch gestanden, und Massen hat unsere Schwächen konsequent genutzt und die Bälle genau in die Schnittstellen gespielt“, so Anna-Laura Timmer. „Dass war eine sehr erfahrene Mannschaft. Das hat man in dieser Phase gemerkt.“

Doch die Hattingerinnen ließen sich nur kurzfristig beeindrucken. Sie fanden zurück in die Partie, und sie hielten diesmal, im Gegensatz zu den vorherigen Spielen, auch konditionell durch. Das lag sicher auch an dem für TuS-Verhältnisse breit aufgestellten  Kader, der im Massen-Spiel zehn Spielerinnen umfasste. Auch Caroline Jaschke, die normalerweise in der vierten Mannschaft spielt, kam zum Einsatz. „Sie hat diagonal angegriffen und das auch sehr gut gemacht“, lobte ihre Mannschaftskollegin. Allerdings ging es weiter auf und ab. Der dritte Satz wurde mit 25:22 gewonnen, der vierte wieder mit 15:25 klar verloren. Und da wurden dann schon Erinnerungen an die zuvor unglücklich verlorenen  Partien wach. „Natürlich hatten wir das in den Köpfen“, sagte Anna-Laura Timmer. Doch unser Trainer hat uns dann noch einmal richtig wach gerüttelt. Er hat gesagt, dass wir um jeden,   und wirklich um jeden, Ball kämpfen sollten.“

Der Aufforderung von Detlev Zagermann, der Reinhard  Wiesner  vertrat,  wurde dann auch Folge geleistet. Die Hattingerinnen mobilisierten noch einmal alles und profitierten im Tiebreak beim Stand von 14:13 von einem Fehler des EVC Massen. Der Ball landete im Aus.  15:13 also, 3:2 in der Endabrechnung. Der TuS  Hattingen hat seinen ersten Sieg auf dem Konto und ist damit endlich richtig in der Saison angekommen.

Sätze: 25:18, 21:25, 25:22, 15:25, 15:13.
TuS: A. Zagermann, Bednarek, L. Timmer, A.-L. Timmer, Jaschke, Urbanczyk, Booz, Ragutt, Schasiepen, Wagner.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang