Start 2. Damen TuS Hattingen III - PSV Bochum 3:2

TuS Hattingen III - PSV Bochum 3:2

TuS Hattingen III – PSV Bochum 3:2 (25:19, 25:22, 19:25, 9:25, 15:13)

Die Volleyballphilosophen werden sich noch bis in alle Ewigkeit darüber streiten können, ob ein Tie-Break-Sieg nun ein Punktgewinn oder doch eher -verlust ist. Nach einer recht deutlichen 2:0-Führung darf ein solcher dann aber durchaus als Verlust gewertet werden, wenngleich der 5. Satz knapp war und bei 8:10 gegen uns auch schon sehr düster aussah.

Dabei sah es zunächst so sonnig aus. Erstmals beginnt Melanie auf Diagonal und macht dort einen guten Job. Der 1. Durchgang war zwar lange offen, wurde von uns aber in der entscheidenden Phase diktiert und bei 18:11 im 2. Satz schienen die Verhältnisse recht klar zu unseren Gunsten zu laufen. Doch dann reihen sich bereits Ende des 2. Satzes im Angriff Fehler an Fehler und erst eine beherzte Aktion von Franziska sichert uns den 2. Satz.

Der PSV witterte nun seine Chance. Mit sicheren Aufgaben und teilweise sensationeller Feldabwehr machen die Gäste uns das Leben schwer. Im 3. Satz verschlagen wir zudem unnötig viele Aufgaben. Der 4. Satz beginnt daraufhin katastrophal 0:6, geht katastrophal weiter 3:14 und endet ebenso katastrophal mit 9:25. Bitter, dass sich mit Hannah unsere zweifelsfrei beste Spielerin Mitte des Satzes auch noch verletzt. An dieser Stelle gute Besserung.

Dementsprechend stark angezählt gehen wir in den Tie-Break. Melanie rückt in die Mitte, Caro übernimmt die Diagonalposition. Dies geht insofern auf, da beide nun von Julia regelmäßig gesucht werden und ihre Angriffe durchbringen. Dennoch ist es ein enger Satz, an dem wir am Ende nur knapp die Nase vorne haben.

Schade, dass wir immer dann, wenn wir einen Gegner in die Knie zwingen können, nicht energisch genug sind und leichtfertig die Punkte herschenken. Schön, dass wir dennoch heute in kritischen Phasen cool und mutig geblieben sind.

Ein besonderes Lob geht an Mareike. Manchmal geht das ja etwas unter, welche tolle Leistungen du da auf der Liberoposition zeigst, heute wird das aber jeder gesehen haben, sehr gute Einzelleistung und nach dem Ausfall von Hannah auch noch unaufgeregt die Annahme organisiert. Top.

Es spielten: Julia Kluse (Zuspiel) Melanie Leitloff (Diagonal) Ludmilla Ehrlich, Hannah Kamps, Franziska Apel (Mitte), Veronique van Engeland, Caroline Jaschke, Katharina Scheffler (Außen), Mareike Zwilling (Libera)

Wiedermal ein großer Dank an die über 20 Zuschauer fürs kommen und anfeuern an einem frühen Sonntag morgen. Das ist schon sehr geil..

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 02. November 2014 um 21:46 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang