Start 1. Herren WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

VOLLEYBALL-LANDESLIGA

Mathias Komp findet die richtige Taktik

24.11.2014 | 16:16 Uhr
Mathias Komp findet die richtige Taktik
Axel Hulin (rechts) gehört zu den routinierten Spielern beim TuS Hattingen. Seine Einwechslung war eine der entscheidenden Maßnahmen, die letztlich zum klaren Auswärtssieg in Marl führten.Foto:Archiv, Volker Speckenwirth

SG Volleys Marl -TuS Hattingen 1:3

Am Ende wurde es dann doch noch eine klare Angelegenheit. Nach einem interessanten Spiel mit vielen taktischen Schachzügen setzte sich Volleyball-Landesligist TuS Hattingen im Auswärtsspiel gegen die SG Volleys Marl mit 3:1 durch.

Die Hattinger konnten zu dieser Partie nicht in Bestbesetzung antreten. Vor allem der Ausfall von Stammspieler Sebastian Mack fiel schwer ins Gewicht. So war Spielertrainer Mathias Komp also gefordert. Für Sebastian Mack ließ er zunächst Philipp Sotzek über die Mitte angreifen, und als Zuspieler begann diesmal Stefan Matern. So hatte der TuS Hattingen dann zwei gelernte Zuspieler auf dem Feld, denn auch Marc Dormann stand in der Startformation, doch Dormann griff diesmal über die Diagonalposition an.

Abstimmungsprobleme zu Beginn

Doch richtig zum Zug kam der TuS mit dieser Ausrichtung nicht. Auf jeden Fall im ersten Satz nicht, denn da spielten die Hattinger nicht zwingend, blieben in ihren Aktion harmlos und verloren den ersten Durchgang mit 21:25.

Es lief also nicht richtig, doch man kann ja immer noch umstellen. Und das machte Mathias Komp. Für Mittelangreifer Philipp Sotzek, der seine erste Saison im Liga-Betrieb spielt, brachte er den routinierten Axel Hulin. „Den kann man immer bringen“, kommentierte TuS-Spieler Mario Göbel diese Umstellung. „Axel ist ein hervorragender Blockspieler, da ist er wie eine Wand. Und außerdem bringt er viel Ruhe ins Spiel. Das ist genau so wichtig.“

Aber es wurde noch ein bisschen mehr verändert. Über Außen griff jetzt Christian Klinge an und ersetzte damit Lukas Landmeyer. „Auch das hat hingehauen“, so Mario Göbel weiter. „Christian Klinge kann durch seine enorme Sprungkraft viel bewirken. Und wenn er einen richtig guten Tag hat, dann ist er enorm wichtig für die Mannschaft.“

Mit der zusätzlichen Dynamik von Christian Klinge und der Routine von Axel Hulin bekam die Partie nun eine ganz andere Qualität, für die dann aber fast ausschließlich nur noch der TuS Hattingen zuständig war. Denn nachdem die Gastgeber aus Gladbeck im zweiten Satz noch halbwegs mithalten konnten, brachen sie danach völlig ein. Zu stark war jetzt der TuS Hattingen, der den dritten Satz mit 25:12 und den vierten und dann schon letzten mit 25:16 gewann.

Sätze: 25:21, 21:25, 12:25, 16:25.
TuS: Dormann, Matern, Hulin, Sotzek, Komp, Klinge, Landmeyer, Koch, Göbel.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang