Start 1. Herren WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball-Landesliga

Hattinger kommen an Bocholt nicht vorbei

10.03.2015 | 16:47 Uhr
Hattinger kommen an Bocholt nicht vorbei
Sebastian Mack (2. von rechts) schloss viele Angriffe erfolgreich ab.Foto:FischerFoto:

MTG Horst II - TuS Hattingen1:3

In der Volleyball-Landesliga sind die Mannschaften auf die Zielgerade eingebogen, doch an der Reihenfolge änderte sich nichts. Der TuS Hattingen steht auch nach dem vorletzten Spieltag auf dem zweiten Platz - und so wird es wohl auch bis zum Finale bleiben.

Die Hattinger gewannen zwar ihr Auswärtsspiel gegen die MTG Horst II mit 3:1, doch auch der aktuelle Tabellenzweite TuB Bocholt III hielt sich schadlos und gewann gegen die SG Volleys Marl mit 3:0. Marl hatten die Hattinger zuvor  sehr stark eingeschätzt,  und sie hatten darauf gehofft, dass sich die Bocholter in diesem Spiel einen Ausrutscher leisten würden. Doch dazu ist es nicht gekommen.

In ihren Spiel gegen Horst setzten sich die Hattinger gegen Mitte des ersten Satzes ab. Bis dahin war die Partie recht ausgeglichen, doch dann machte der TuS durch gute Aufschläge Druck. „Das ist uns zwar nicht immer gelungen, aber immer mal wieder“, sagte TuS-Spieler Mario Göbel.

Auch im zweiten Satz waren die Hattinger überlegen. Sie schlugen weiterhin gut auf, und im Angriff sorgten Sebastian Mack und Mathias Komp für die Punkte. Mack durch die Mitte und Komp über die Außenposition. Obwohl die Essener gelegentlich auch einen guten Block stellen, fanden sie dagegen kein Mittel.

Im dritten Satz wechselte der TuS dann auf der Position des Zuspielers. Stefan Matern  kam für Marc Dormann. Es lag aber keineswegs an der Leistung von Stefan Matern, dass der TuS nun den Rhythmus verlor. „Wir haben in dieser Phase mindestens zehn Aufschläge verschlagen“, nannte Mario Göbel den wahren Grund. „Das waren dann zehn Punkte, für die der Gegner überhaupt nichts tun musste.

Der vierte Satz wurde dann auch ein bisschen zu einem Nervenspiel.  Die Hattinger wollten unbedingt drei Punkte und verloren so ihre Lockerheit. Letztlich beendete Sebastian Mack mit dem Punkt zum 25:23 dann aber das Spiel.

Am letzten Spieltag kommt es noch einmal zu einem Fernduell um Platz zwei. Der TuS Hattingen gastiert beim TC Gelsenkirchen, der TuB Bocholt III bei der Raesfelder VG. „Ich glaube nicht, dass sich die Bocholt Platz zwei noch nehmen lassen wird“, sagt Mario Göbel. „Wir wollen Gelsenkirchen aber auf jeden Fall schlagen. Das Hinspiel haben wir ja mit 2:3 verloren. Und das sind die zwei Punkte, die uns jetzt fehlen.“

Sätze: 13:25, 21:25, 25:15, 23:25.
TuS: Borchert, Mack, Komp, Dormann, Hulin, Matern, Landmeyer, Klinge, Göbel.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang