Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball-Verbandsliga

Hattinger Frauen schaffen den Klassenerhalt

17.03.2015 | 16:36 Uhr
Hattinger Frauen schaffen den Klassenerhalt
Die Hattinger Volleyballerinnen lieferten gegen den Tabellendritten aus Schwerte ein Spiel auf Augenhöhe ab. Vor allem in den ersten beiden Sätzen schenkten sich beide Mannschaften nichts. Am Ende setzten sich aber die Gäste durch.Foto:FischerFoto:

TuS Hattingen - VV Schwerte 1:3

Ihr Heimspiel haben sie zwar verloren, das Saisonziel wurde aber erreicht. Die Volleyballerinnen des TuS Hattingen werden auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga um Meisterschaftspunkte spielen.

Die Entscheidung über Klassenerhalt oder Relegationsrunde fiel denkbar knapp aus. Einen Spieltag vor  Saisonschluss haben die Hattingerinnen drei Punkte Vorsprung auf einen Relegationsplatz, den aktuell die SG Rodt-Müllenbach einnimmt. Und am allerletzten Spieltag der Saison kommt es noch einmal zum direkten Duell zwischen dem TuS Hattingen und der SG Rodt-Müllenbach, die am Wochenende zwar gegen die Iserlohn Panthers mit 2:3 verlor, wegen des Erreichens des fünften Satzes aber einen Punkt gutgeschrieben bekam. Die Hattingerinnen gingen bei der 1:3-Niederlage gegen den VV Schwerte dagegen komplett leer aus. Rodt-Müllenbach kann durch einen glatten Sieg gegen den TuS Hattingen zwar noch nach Punkten gleichziehen, doch der TuS hat das deutlich bessere Satzverhältnis. „Ja, wir haben zum Glück den besseren Quotienten“, sagte TuS-Spielerin Anna-Laura Timmer, deren Enttäuschung nach der Niederlage gegen Schwerte dann auch recht schnell verflogen war.

Denn die Hattingerinnen hatten sich viel vorgenommen, sie wollten unbedingt einen Punkt, obwohl ihnen mit Schwerte ja immerhin der Tabellendritte gegenüber stand. Zwei Sätze lang war die Partie auch völlig offen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, die Gäste setzten sich im ersten Durchgang knapp mit 28:26 durch, der TuS gewann den zweiten Satz ebenso knapp mit 26:24.

Zu den auffälligsten Spielerinnen bei den Gastgeberinnen zählten diesmal Inga Ragutt und Weronika Wojtas, wobei die Stärken von Inga Ragutt natürlich eher in der Abwehr liegen und die von Weronika Wojtas im Angriff. „Beide waren wirklich sehr gut aufgelegt. Schade, dass wir nicht auch den ersten Satz gewonnen haben, denn auch das war möglich“,  sagte Anna-Laura Timmer.

Nach den beiden packenden ersten Durchgängen, in denen sich zwei  starke Teams auf Augenhöhe begegneten, erarbeitete sich Schwerte  dann aber ein Übergewicht. Die Gäste gewannen die letzten beide Sätze mit 25:19 und 25:21. „Ich denke, dass uns am Ende auch die Frische fehlte“, so Anna-Laura Timmer. „Aber das ist jetzt ja auch egal. Wir haben unser Saisonziel erreicht.“

Sätze: 26:28, 26:24, 19:25, 21:25.
TuS: Ragutt, A. Zagermann, L. Zagermann, Bednarek, Booz, Wagner, Urbanczyk, Wojtas, A.-L.Timmer, L. Timmer.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang