Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

TuS-Frauen stoßen an ihre Grenzen
02.11.2015 | 17:15 Uhr

TuS-Frauen stoßen an ihre Grenzen
Nichts zu machen: Durch die druckvollen Angriffe von Schwerte bekamen die Hattingerinnen in der Abwehr Probleme.?Foto:Volker Speckenwirth

VV Schwerte - TuS Hattingen 3:0

Da war nicht viel zu machen. Glatt in drei Sätzen verloren die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TuS Hattingen ihr Auswärtsspiel gegen den VV Schwerte.

Nachdem es für die Hattingerinnen in den vergangenen Wochen recht gut gelaufen war, trafen sie jetzt auf einen Gegner, der sie kaum ins Spiel kommen ließ. TuS-Trainer Reinhard Wiesner hatte Schwerte im Vorfeld der Partie auch schon beobachtet und dabei eine sehr starke Mannschaft gesehen. Die Hattingerinnen wussten also, was da auf sie zukommen würde.

Wenn das Gesamtergebnis auch recht klar ausfiel, so waren die ersten beiden Sätze doch recht knapp – vor allem der erste Durchgang, den die Gastgeberinnen erst in der Verlängerung mit 26:24 gewannen. Die Hattingerinnen lagen zwischenzeitlich auch in Führung, konnten diese aber nicht halten. „Wir haben dann immer wieder zwei, drei Punkte in Folge abgegeben“, kommentierte TuS-Spielerin Anna-Laura-Timmer. „In dieser Hinsicht müssen wir uns sicher noch verbessern. Wenn wir vorne liegen, dann müssen wir alles dafür tun, die Führung auch auszubauen.“

Die Hattingerinnen waren mit großem Aufgebot nach Schwerte gefahren. 13 Spielerinnen waren dabei, weil aber nur zwölf in den Spielbericht eingetragen werden durften, musste eine passen. „Lisa Urbanczyk hat dann leider nur auf der Bank gesessen und versucht, uns von da aus zu unterstützen“, so Anna-Laura Timmer, die sich natürlich auch noch an Zeiten erinnert, in denen der TuS nicht so breit aufgestellt war. Also an Zeiten, in denen die Personaldecke doch meist recht dünn war.

Starke Angaben von Schwerte
Schwerte schlug von Beginn an sehr gut und sehr druckvoll auf. „Damit hatten wir schon einige Probleme“, sagte Anna-Laura Timmer. „Außerdem hatte Schwerte eine Hauptangreiferin, die die Bälle über den Block ins Feld geschlagen hat. Die war extrem gut. Das hat dann richtig geknallt.“

Auch im zweiten Satz, der letztlich mit 22:25 verloren ging, waren die Hattingerinnen noch dran, doch richtig gefährden konnten sie den VV Schwerte doch nicht. Und der dritte Durchgang war dann doch eine recht klare Sache. „Man muss diesmal einfach anerkennen, dass der Gegner einen Tick besser als wir war“, stellte Anna-Laura Timmer fest. „Ich denke auch, dass Schwerte zu den Mannschaften gehören wird, die am Ende um den Aufstieg spielen werden.“

So kann es kommen: Schwerte steht hinter Herten und Hörde auf Platz drei, die Hattingerinnen hingegen im gesicherten Mittelfeld auf Rang sieben.

Sätze: 26:24, 25:22, 25:20.
TuS: A. Zagermann, L. Zagermann, Nowitzki, Wagner, Sarki, Wojtas, Ragutt, L. Timmer, Dogru, Akdeniz, Riss, A.-L. Timmer.

Heiner Wilms

TuS-Frauen stoßen an ihre Grenzen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/tus-frauen-stossen-an-ihre-grenzen-id11246221.html#plx574504865
 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang