Start 1. Herren WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball

Hattingen verteidigt die Spitze

30.11.2015 | 17:25 Uhr
Hattingen verteidigt die Spitze
Hattingens Spielertrainer Mathias Komp (rechts) spielt in dieser Situation den Essener Block aus.?Foto:Manfred Sander

TuS Hattingen - MTG Horst II 3:0

Das war keine richtige Herausforderung für die Landesliga-Volleyballer des TuS Hattingen. In der Halle an der Lessingstraße gab es einen sicheren 3:0-Sieg gegen die Zweitvertretung der MTG Horst. Damit verteidigten die Hattinger den Platz, den sich nach Möglichkeit auch noch nach dem letzten Spieltag belegen wollen - nämlich den ersten.

Im Spiel gegen die MTG Horst II hatten die Hattinger den Gegner schon nach wenigen Minuten recht gut analysiert. „Wir haben gemerkt, dass einige Horster bei der Annahme nicht unerhebliche Probleme hatten“, sagte TuS-Spieler Mario Göbel. „Und die haben wir dann natürlich gezielt angespielt.“

Die Angaben der Hattinger sind nicht in erster Linie wegen ihres Drucks für den Gegner unangenehm, sondern wegen der Präzision. Gegen Ende des Satzes gelang Michael Koch dann auch noch eine kleine Serie. Koch holte mit seinen Flatterangaben fünf Punkte in Serie. „Da wurde es dann schon sehr deutlich“, kommentierte Mario Göbel.

Auf der anderen Seite war die MTG Horst II nie in der Lage, ihrerseits den TuS Hattingen in Verlegenheit zu bringen. Die Hattinger waren in der Abwehr sehr stark, und so erreichten Zuspieler Marc Dormann immer wieder gut zu verarbeitende Bälle. „Er hat dann ganz locker verteilt“, lobte Mario Göbel seinen Mitspieler.

Der zweite Satz glich dann ein bisschen dem ersten. Die Hattinger blieben weiterhin extrem dominant und konnten sich sogar den Luxus leisten, ein bisschen zu experimentieren. So kam dann auch Dominic Storz zu seinem Debüt. Storz hatte zuletzt in Heiligenhaus in der Verbandsliga gespielt und war auch schon beim letzten Auftritt der Hattinger dabei – allerdings nur als Zuschauer. „Er hat das schon ganz gut gemacht, aber natürlich fehlt ihm noch ein bisschen die Bindung“, sagte Mario Göbel.

Mehr Spielanteile als sonst bekam auch Dennis Borchert, der über die Außenposition angriff. Und auch Borchert konnte sich für weitere Aufgaben empfehlen. Allerdings muss man natürlich auch bedenken, dass die MTG Horst II keine Mannschaft stellte, die dem TuS gewachsen war.

Hattinger immer vorne

Das blieb auch im dritten Satz so. Obwohl die Konzentration nun doch ein wenig nachließ, und obwohl die Hattinger weiterhin munter wechselten, gerieten sie zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. „Wir lagen eigentlich immer zwei, drei Punkte vorne, Horst kam nie richtig heran“, so Göbel.

Die Volleyball-Landesliga hat sich inzwischen zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft entwickelt. Vier Mannschaften sind weggezogen, der Rest der Liga kann sich ganz auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren. Zu den Topmannschaften gehören TSC Eintracht Dortmund, Lüner SV, TB Osterfeld und halt auch der TuS Hattingen, der aktuell mit 18 Punkten die Nummer eins der Spielklasse ist. Dahinter folgen Eintracht Dortmund (17), Lüner SV (16) und TB Osterfeld (14).

Sätze: 25:13, 25:17, 25:21.
TuS: Komp, Borchert, Landmeyer, Koch, Storz, Dormann, Matern, Mack, Sotzek, Göbel.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang