Start 2. Damen SVE Grumme II - TuS Hattingen II 3:1

SVE Grumme II - TuS Hattingen II 3:1

SVE Grumme II – TuS Hattingen II 3:1 (25:18, 18:25, 25:12, 25:22)

„Die Mädels verkaufen sich unter Wert“, so das treffende Fazit einer Zuschauerin nach dem Spiel. Eine Zusammenfassung, die v.a auf den 4. Satz zutraf, als es Kopf an Kopf auf das Satzende zuging und wir dann drei von fünf Aufgaben ins Aus schlugen. Insofern haben wir die Chance auf einen möglichen Tie-Break leichtfertiger vergeben als nötig, was durchaus symptomatisch für das Spiel sein sollte, bei dem wir uns auf der einen Seite mühsam Punkte erarbeitet hatten, die wir auf der anderen Seite ziemlich schnell dann wieder hergaben.

Im 1. Satz muss ich das durchaus auf meine Kappe nehmen. Bei 15:17 der Doppelwechsel mit der frisch aus England zurückgekehrten Stephie für Caro und Melanie für Julia. Jedoch musste sich dadurch auch der Annahmeriegel umstellen, was kurz gesagt misslingt. 3:8-Punkte in Serie geht der Satz an den Gastgeber.

Zu Beginn des 2. Satzes zeigen wir dann unser bestes Volleyball. Die Aufgaben ins Feld einen guten Block stellen und dann aus der Feldabwehr das Spiel aufbauen. Gerade Julia und Caro harmonieren sehr gut. Mit 8:1 erspielen wir uns eine sichere Führung, die zwischenzeitlich noch mal zusammenschrumpft, doch am Ende steht mit 25:18 ein klarer Satzgewinn.

Gleich am Anfang des 3. Satzes haben wir große Problem mit den Aufschlägen des SVE. Direkte Punkte für den Gegner oder Folgefehler im Angriff sind die Konsequenz. Der Satz ist schnell verloren, wir wechseln nahezu komplett durch und konzentrieren uns auf den 4. Satz.

Auch im 4. Durchgang spielen wir gutes Volleyball, immer wieder greift der Block zu und werden die Bälle von Julia verteilt. Alleine im Angriff sind wir zu harmlos. Caro und Laura bringen ihre Angriffe zu selten durch, Melanie und Feli machen es dann zwar etwas besser, doch am Ende läuft es auf dieses enge Satzfinish hinaus, das wir dann v.a mit dem eigenen Aufschlag wie oben beschrieben hergeben.

Halten wir das Negative fest: Nach dem überraschenden Sieg von Stiepel gegen Wattenscheid sind wir Tabellenletzter und müssen nun eine deutlich bessere Rückrunde spielen und dort 4 bis 5 Spiele gewinnen. Halten wir das Positive fest: Wir verbessern uns von Spiel zu Spiel. Block und Feldabwehr genügten heute höchsten Liga-Ansprüchen, sodass ich durchaus für die Rückrunde optimistisch bin. Ein Lob geht heute an Mareike und Julia. Stephie kam zu ihrem ersten Einsatz für unsere Mannschaft und zeigte auch ohne Training, dass sie eine wichtige Alternative für uns sein wird.

Es spielten: Julia Kluse, Stephanie Morlock (Zuspiel), Ludmilla Ehrlich, Hannah Kamps, Lisa Mai (Mitte), Felicitas Fischer, Frauke Kamps, Laura Weidemann, Ronja Weidemann (Außen), Caroline Jaschke, Melanie Leitloff (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 14. Dezember 2015 um 01:13 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang