Start 1. Damen VV Schwerte IV - TuS Hattingen II 3:2

VV Schwerte IV - TuS Hattingen II 3:2

VV Schwerte IV – TuS Hattingen II 3:2 (25:22, 19:25, 25:20, 24:26,15:12)

Trostpflaster dank 3-Punkte-Regelung. Nach der doch sehr bitteren 1:3-Niederlage in der Vorwoche gegen Herne konnte gegen Schwerte aber nicht nur der eine Punkt trösten, der unsere magere Saisonbilanz schon ordentlich aufpeppt, sondern v.a die sehr gute Mannschaftsleistung. Sicher würde es der wackeren Schwerter Mannschaft auch nicht ganz gerecht werden, wenn ich jetzt behaupten, würde, wir waren besser, aber ja doch, ich meine schon. Dass es dann irgendwie nicht reichte, weil wir ab 11:11 im Tie-Break in der Konzentration nachlassen, naja, irgendwie haben wir uns daran gewöhnt. Ansonsten war es auch nicht nur im 5. Satz ein Spiel auf Augenhöhe, sondern auch über die gesamten 103 Minuten hinweg, wobei wir teilweise sehr sehenswerte Angriffe zeigten. Auf der anderen Seite stand jedoch erneut ein abwehrstarker Gegner. Kleinigkeiten sollten daher entscheidend sein, ein erfolgreicher Block mehr, ein Mißverständnis weniger, ein Aufschlag auf oder neben die Linie. Im 3. Satz nehme ich bei einer 18:17-Führung dann den Doppelwechsel mit Julia und Melanie für Stephie und Caro vor. Wem es nach einfachen Erklärungen dürstet, mag darin der Grund für den Satzverlust mit 20:25 sehen. Auf der anderen Seite gelingt es uns aber auch, im 4. Satz noch einen 11:17-Rückstand aufzuholen. Hier haben wir dann auch mal konsequent das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten: Aufgaben weg von der Libera, Angriffe die Linie in die Feldecken platziert. Am Ende legt Melanie einen vorentscheidenden Ball cool auf die kurze VI. In gewisser Hinsicht ist es sehr traurig zu sehen, wie sicher wir streckenweise spielen können, was wir dann davon aber über die gesamte Saison gesehen dauerhaft zu selten aufs Feld gebracht haben. Zumindest heute hätten es die Mädels verdient gehabt, auch mal wieder als Sieger vom Feld zu gehen.

Insgesamt bin ich heute mit allen neun Spielerinnen sehr zufrieden. Ein besonderes Lob geht an Mareike, die abgesehen von einem kleinen Durchhänger im 1. Satz heute nahezu alle Bälle perfekt ans Netz geschoben hat, für Hannah und besonders für Caro mit einigen beeindruckenden Angriffen.

Es spielten: Stephanie Morlock, Julia Kluse (Zuspiel), Hannah Kamps, Ludmilla Ehrlich (Mitte), Laura Weidemann, Frauke Kamps (Außen), Caroline Jaschke, Melanie Leitloff (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. Januar 2016 um 00:16 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang