Start 2. Damen TuS Hattingen II - SVE Grumme II 3:2

TuS Hattingen II - SVE Grumme II 3:2

TuS Hattingen II – SVE Grumme II 3:2 (23:25, 19:25, 25:22, 25:20, 15:11)

Jetzt fangen sie an, in den entscheidenden Momenten die Nerven zu behalten, denkt man sich, und erinnert sich zurück an die ersten Saison-Spiele, als wir ein solches Match mit großer Wahrscheinlichkeit 0:3 verloren hätten. Danach sah es zunächst auch 2 Sätze lang aus. Den 1. Durchgang verlieren wir mit 23:25, weil wir von 16:17 auf 18:23 in kleines Tief geraten, das wir am Ende nicht reparieren können. Gewohntes Bild dann auch im 2. Satz. Wir beginnen gut, beackern die 81qm, um dann beim Aufschlag im Feld zu stehen und unnötig zweimal ins Netz zu greifen und das noch schnell genug, bevor der Gegner selbst den Fehler begeht. So steht es dann 7:7 anstatt vielleicht 10:4, wenn man mal einfach rechnet. Bei der Abrechnung am Ende fehlen uns dann bei 19:25 wieder einige Punkte. Dabei war das Ganze ja gar nicht mal so schlecht, was wir mit unser angeschlagenen Rumpfmannschaft so machten.

Im 3. Satz stellen wir auf kurze Aufgaben um und bringen den Gast so in Verlegenheit. In Block und Feldabwehr haben wir uns zudem auf die gegnerischen Akteure eingestellt und im Angriff stimmen nun Anlauf und Timing. Aus einer sicheren Annahme von Mareike, Frauke und Caro kann Stephie alle Angreifer gleichermaßen in Szene setzen. Über 12:4 und 16:10 spielen wir uns eine scheinbar beruhigende Führung heraus. Aber es wird knapp, erst geben wir einen Tusch zu, dann dankt es der Gegner mit platzierten Aufgaben auf die lange V und spätestens bei 22:19 wird es nochmal eng. Doch wir bleiben cool, die Annahme kommt konsequent nach vorne, Stephie verteilt klug und Feli z.B. macht einen wichtige Punkte durch gezieltes Anschlagen des gegnerischen Blocks.

Der 4. Satz der ist ziemlich Sahne: 17:9, 21:13 und selbst als Grumme sich nochmals herankämpft, finden wir die richtige Antwort. Einen der besten Ballwechsel des Spiels gibt es als als Mareike einen Ball sensationell in der Angriffssicherung rausfischt und der Ball am Ende eines umkämpften Spielzugs von Lisa versenkt wird. Generell überzeugt Lisa sowohl im Block, wie auch mit Bällen vor und hinter der Zuspielerin, wie auch mit klasse Stellungsspiel auf der langen VI. 

Der 5. Satz schließt sich leistungsmäßig an. Unaufgeregt machen wir unser Spiel. Der einzige, der hadert, bin ich, als Ronja bei 7:7 erneut einen Tusch zugibt, wobei der Ball auch ohne die minimale Blockberührung in die Trennwand gerauscht wäre. Doch im nächsten Spielzug läuft dann der Angriff über Ronja und die setzt den Ball eben nicht an die Trennwand, sondern auf 6m ins Feld. Insgesamt ziemlich steile Leistung von unserem Rookie, in dem ersten Fulltime-Einsatz gegenüber den routinierten Grummer Damen. Am Ende gibt es dann bei 15:11 einen erhofft versöhnlichen Saisonabschluss. Den letzten Punkt erzielt nicht von ungefähr Frauke, die in den letzten Wochen neben und auf dem Feld die Mannschaft angeführt hat und wie schon gegen Stiepel für die grundsätzliche Stabilität auf dem Feld sorgte. Also eher Spielerin des Monats als des Tages, zumal das Tageslob nämlich ebenso allen anderen gehören müsste. Ich bin sehr zufrieden, oder wie ich schon im 4. Satz sagte, zum ersten Mal in der Saison gibt es nichts mehr zu korrigieren.

Es spielten: Stephie Morlock (Zuspiel), Caroline Jaschke, (Diagonal), Ronja Weidemann, Lisa Mai (Mitte), Frauke Kamps, Felicitas Fischer (Außen), Mareike Zwilling (Libera)

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 21. März 2016 um 21:50 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang