Start 2. Damen SC Hennen III - TuS Hattingen II 2:3

SC Hennen III - TuS Hattingen II 2:3

SC Hennen III – TuS Hattingen II 2:3 (15:25, 28:26, 16:25, 25:23, 13:15)

Volleyball spielen wo andere Wanderurlaub machen. In der Grundschule Spormecke in Schalksmühle ist die Welt augenscheinlich noch in Ordnung. Hier bringen die Schüler ihren Lehrern selbstgebackene Weihnachtskekse vorbei und kennen die meisten bösen Wörter aus dem Grundwortschatz des Ruhrgebiets überhaupt nicht. Die Idylle trügt nicht, die Tabelle hingegen schon. Denn dort steht unser heutiger Gegner überraschenderweise in der unteren Hälfte. Irritierend zumindest mit Blick auf das heutige Spiel, denn die jungen und hochgewachsenen Mädchen vom SC Hennen, deren 1. Mannschaft immerhin in der Regionalliga spielt, präsentierten sich als technisch gut ausgebildete, kampfstarke Mannschaft und forderte uns heute einiges ab.

Die taktische Prämisse war schnell klar: Den Gegner durch Druck im Aufschlag niederhalten, damit dieser sich nicht frei entfalten kann. Dies gelang uns dabei im 1. und 3. Satz prima, während im 2. und im 4. Durchgang unsere Aufschläge die beste Bewerbung für den Friedensnobelpreis waren. Reihenweise segelten unser Bälle 2-3m hinter das gegnerische Feld. Ansonsten war es durchaus ein feines Gevolleyballer, das unsere ersatz- und krankheitsgeschwächte Mannschaft da auf das Parkett legte. In Annahme und Abwehr standen wir bombensicher und wehrten sowohl die langen und gefährlichen Aufschläge (ein riesiges Lob an Mareike) als auch die festen Angriffe der gegnerischen Außenangreiferinnen ab (v.a. Frauke verdiente sich da ihre Meriten). Da Stephie kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, lagen die Zuspielverantwortung heute ganz in den Händen von Katharina, die die Bälle gut verteilte. Besonders Feli platzierte regelmäßig und auch in Bedrängnis die Bälle im Feld. Da auf der anderen Seite Hennen tatkräftig dagegen hielt, entwickelte sich über weite Strecken ein gutes, spannendes und stets faires Spiel.

In zwei Sätzen konnten wir uns frühzeitig absetzen, in den Sätzen 2 und 4 ließen wir zwischendurch zu viele Punkte liegen. In den umkämpften Schlussphasen hatten wir zwar jeweils etwas Pech, agierten mitunter jedoch auch überhastet und hatten daher das Nachsehen. Sehr schön, dass wir dann im 5. Satz in den gleichen Situation den kühlen Kopf bewahrten und in allen Aktionen nun sehr diszipliniert blieben. Meines Erachtens ist das die Abgeklärtheit, die uns noch in der letzten Saison in solchen Momenten fehlte. Wir haben daher heute ein ganz wichtiges Spiel gewonnen und nicht mit Blick auf die Tabelle eventuell einen Punkt verloren. Für derartige Überlegungen war der Gegner heute einfach zu stark.

Das Lob des Tages geht ganz klar an Katharina, die im letzten Jahr nur wenige Einsätze auf der Zuspielposition hatte, und heute über alle fünf Sätze mit sehr viel Einsatz, sehr cool und mit viel Übersicht überzeugend die Bälle verteilt hat.

Es spielten: Katharina Scheffler (Zuspiel), Hannah Kamps, Ronja Weidemann, Merve Mutlu (Mitte), Melanie Leitloff, Frauke Kamps (Außen), Felicitas Fischer (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. November 2016 um 22:11 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang