Start 2. Damen TuS Hattingen II - TG RE Schwelm 2:3

TuS Hattingen II - TG RE Schwelm 2:3

TuS Hattingen II – TG RE Schwelm 2:3 (25:14, 25:23, 15:25, 12:25, 13:15)

Ein Volleyballspiel, das alles hatte – nur nicht das richtige Ende. Denn bei einem 3:2 für uns, hätte es sogar zwei Sieger gegeben, die TG aus Schwelm wäre aufgestiegen und wir hätten uns den zweiten Platz gesichert. Aber mit „hätte“ beginnen viele Geschichten und ihr gemeinsames Schicksal ist es, nicht geschehen zu sein.

Bleiben wir also bei den Fakten: Der 1. Platz geht verdient an die Mannschaft von Rote Erde Schwelm, die dann heute auch gerade in den Sätzen 3 und 4 ihre Qualität gezeigt haben, da sie in erster Linie jene Eigenfehler vermeiden, die den Gegner wieder ins Spiel bringen können. Und ja, das wünsche ich mir von meiner Mannschaft auch.

Dass wir uns hingegen vor dieser Qualität nicht verstecken müssen, zeigten wir in den ersten beiden Sätzen. Gerade der 1.Satz war ein furioses Spektakel bei dem gerade Hannah und Melanie viele Angriffe wuchtig versenkten. Ein großes Lob auch an Ronja, die erstmals auf Außen zum Einsatz kam. Und in den ersten beiden Sätzen nahezu 100% in der Annahme von Frauke, Mareike und Hannah. Aber heute darf man niemanden herausnehmen, das war eine absolut überzeugende Mannschaftsleistung. 1,5 Sätze unser bestes Volleyball, oder zumindest nah dran.

Oder schon Ende des 2. Satzes wird deutlich, dass wir dieses Niveau nicht die ganze Zeit halten können. Es schleichen sich Fehler ein, die Konzentration und auch die Kraft lässt etwas nach. Feli kommt für Ronja auf Außen und kann sich Anfang des 3. Satzes mehrfach gut durchsetzen. Dennoch dreht sich im ersten Drittel des 3. Satzes das Spiel zum Negativen: Beide Mannschaften leisten sich einige Fehler, doch Schwelm berappelt sich als erstes und schlägt nun auch deutlich gefährlicher auf. Dadurch wird es für uns im Angriff schwieriger zumal der gegnerische Block sehr kompakt steht. Fanden wir im 1. Satz noch jeweils die richtigen Lösungen, wählen wir jetzt öfters die falschen. Der 3. Satz geht plötzlich ebenso schnell deutlich dahin, wie wenig später der 4. Durchgang. Beide keinesfalls kampflos, in jeder Hinsicht aber glücklos. Auch in der Lotterie der Schiedsrichter-Entscheidungen hatte sich das Blatt gegen uns gewendet.

Nachdem Schwelm den noch letzten zum Aufstieg fehlenden Punkt bejubelt, geht es in den Tie-Break. Wir stellen noch einmal um, wobei Caro nach Außen und Feli auf die Diagonalposition rückt. Am Ende des Tages hat aber auch diese Rochade nicht die gewünschte Wirkung. Wir haben zwar den besseren Start, aber dann folgen 2-3 unnötig hektische Aktionen im Angriff, sodass die Führung auf die andere Netzseite wechselt. Die Chancen sind da, doch bei 12:12 misslingt der letzte taktische Zug. Feli geht für Mareike raus, dafür sollen Caro bzw. Frauke auf der Diagonalposition verteidigen - doch die Anweisungen gehen im Lärm unter. 

Ein riesige Lob dennoch an die ganze Mannschaft, das war heute eine richtig feine Leistung, mit der man sich auch in der Liga darüber nicht verstecken muss. Ein zweites Lob an die tollen Zuschauer, die für eine Kulisse sorgten, von der auch etliche Ligen über uns manch ein Verein nur träumen kann. Insofern müsste eigentlich jeder, der ein Herz für den Volleyball hat, sich wünschen, dass es auch in der nächsten Saison wieder so tolle Begegnungen zwischen diesen beiden Mannschaften zu sehen gibt. Vielen lieben Dank daher an alle, die da waren und für ein tolles Spiel den passenden Rahmen geliefert haben.

Es spielten: Stephanie Morlock, Katharina Scheffler (Zuspiel), Melanie Leitloff, Hannah Kamps (Mitte), Frauke Kamps, Ronja Weidemann, Felicitas Fischer (Außen), Caroline Jaschke, Alina Grunwald (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 02. April 2017 um 20:21 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang