Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball: Verbandsliga

TuS-Frauen bester Stimmung

28.11.2011 | 15:25 Uhr

Hattingen. TuS Iserlohn - TuS Hattingen 2:3 

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TuS Hattingen sind endgültig in der Saison angekommen. Das Auswärtsspiel gegen den TuS Iserlohn wurde jetzt mit 3:2 gewonnen.

Der dritte Sieg also in einer Saison, die beim TuS im Zeichen es Umbruchs steht. Denn mit Lisa Zagermann, Christina Hogrebe, Ayca Kiziltetik und Emel Akdeniz hat das Team vier wichtige Stützen verloren. Doch diese Stützen werden langsam aber sicher ersetzt. „Wir finden als Team zusammen“, sagt TuS-Spielerin Nadine Roszewicz. „Die vier Spielerinnen, die wir verloren haben, waren über Jahre Leistungsträgerinnen und haben viel Verantwortung übernommen. Das müssen jetzt die anderen erfahrenen Spielerinnen im Team übernehmen“, so Nadine Roszewicz, die auch gerade erst einmal 25 Jahre alt ist und auch zugibt, dass die Verunsicherung nach dem 0:3 zum Saisonstart gegen Olpe doch groß gewesen sei. „Wir wussten damals nicht, wo wir stehen“, sagt sie.

Nach dem dritten Saisonsieg wissen sie es. Sie stehen wieder gut da. Die große Stärke des Teams ist der Kampfgeist. Das wurde auch wieder im Spiel gegen Iserlohn deutlich. Auch ein 9:14-Rückstand warf das Team nicht aus der Bahn. „Wir haben uns immer wieder angefeuert“, sagt Nadine Roszewicz. „Wir haben an uns geglaubt.“

Und mit diesem Glauben bogen die Hattingerinnen den ersten Satz um, gewannen mit 28:26 und dominierten den dritten Durchgang klar (25:16). Doch dieses Niveau konnten sie nicht halten. Die ersten beiden Sätze hatten Kraft und Konzentration gekostet. „Im dritten Satz hatten wir einen Hänger“, sagt Nadine Rosewicz. Doch die Hattingerinnen kamen wieder zurück und ließen sich auch nicht durch den knapp mit 23:25 verlorenen vierten Satz beeindrucken. So ging es in den Tiebreak, der auch immer ein Spiel mit den Nerven ist. Beim Stand von 8:7 für die Hattingerinnen wurden die Seiten gewechselt. Später gab’s sogar eine 14:11-Führung. Die Hattingerinnen gestatteten Iserlohn dann noch zwei Punkte, ehe sie den entscheidenden 15. Zähler mit einem Klasse-Block holten.

Ein toller Auftritt also. Auch für die ganz jungen Spielerinnen im Team, also für Nicole Benninghaus und die erst 16-jährige Anna Laura Timmer. Für beide gab es Einsatzzeiten, um sich an das Niveau in der Verbandsliga zu gewöhnen. Gestützt wurden sie dann von den Routiniers – die auch erst Mitte zwanzig sind.

TuS Hattingen: A. Klaner, S. Klaner, A. Zagermann, Althaus, Kapica, Ragutt, Timmer, Benninghaus, Roszewicz.

Heiner Wilms
 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang