Start 1. Herren TuS Hattingen - Lüner SV 3:0

TuS Hattingen – Lüner SV 3:0 (25:18, 25:20, 26:24)

In den letzten beiden Jahren hatten es die Spiele gegen den LSV immer in sich gehabt. Es waren enge und auch hitzige Spiele gewesen, noch im Frühjahr mussten wir in Lünen absteigen, während sich der LSV im Nachhinein vergeblich ins Relegationsspiel retten konnte. So erwarteten wir auch für Samstag ein spannendes Spiel gegen den Mitabsteiger, den wir allerdings von Beginn an nie ins Spiel kommen ließen und so war das ganze Spektakel nach exakt 52 etwas einseitigen Minuten bereits beendet. Dabei konnten wir erstmals in dieser Saison nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit unserem Spiel zufrieden sein.

Von den Wackelkandidaten standen Mario und Axel zur Verfügung, dafür fiel Christian kurzfristig aus, aber als besondere Unterstützung hatten wir uns zuvor schon Jannis Stecken aus der 2. Herren gesichert. Jannis spielte - wie in seinen Einsätzen in der vergangenen Saison -, d.h. gewohnt sachlich, zuverlässig und nahezu fehlerfrei. Auch die Außenangreifer waren diese Woche ausgeschlafen und so boten sich mir aus einer guten Annahme heraus im Zuspiel stets mehrere Angriffsmöglichkeiten an, sodass wir immer wieder über die verschiedenen Positionen erfolgreich abschließen konnten.

Der 1. Satz hätte m.E. auch etwas deutlicher ausfallen dürfen, mit 18 Punkten war der Gast da noch gut bedient, und auch im 2. Satz lagen wir schnell wieder mit 8:4 vorne und konnten den Vorsprung über die gesamte Satzdauer halten. Der 3. Satz war wesentlich ausgeglichener und umkämpfter. In den entscheidenden Phasen konnten wir uns dann aber stets durchsetzen. Die Routiniers wie Axel, Junior und Matze versenkten die wichtigen Bälle im Feld. Ansonsten liefen viele Angriffe über Sebastian, der gleichermaßen vom Gegner wie vom Schiedsgericht gelobt wurde: „Ob es denn einen Ball gäbe, den er nicht schlagen könne“, so die Frage, die ich hier (wie versprochen) gerne wiedergebe. Die Antwort steht noch aus. Von den Angreifern der Gäste war dagegen nicht viel zu sehen. Sich auf den oft besungenen „guten Freund“ auf der anderen Seite zu verlassen, scheint mir dann doch etwas wenig.

Nun denn singen können wir auch: „Spitzenreiter“, „We´re the champions“ und „Dänen lünen nicht“ unterbrachen noch lange die vorweihnachtliche Stimmung rund um die Sporthalle. Die nächste Gesangseinlage möchten wir bereits auf der Kreispokalendrunde zum besten geben. Es nagt an uns allen, dass wir noch nie den Kreispokal gewonnen haben. Danach wartet mit Königsborn eine Mannschaft, die wir keineswegs unterschätzen werden, und die in Bestbesetzung sicherlich zu den stärksten Teams der Liga gehört.

Es spielten: Mathias Komp, Dennis Borchert, Axel Hulin, Sebastian Mack, Jannis Stecken, Marc Dormann, Mario Göbel, Martin Schwarz, Stefan Matern

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 18. Dezember 2011 um 20:41 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang