Start 2. Damen TuS Hattingen III - TuS Hattingen IV 2:3

TuS Hattingen III - TuS Hattingen IV 2:3

TuS Hattingen III – TuS Hattingen IV 2:3 (30:28, 21:25, 14:25, 25:21, 10:15)

Exakt 103 Minuten bot das Nachholspiel zwischen unserer 3. und 4. Damen, wobei Letztere am Ende als die glücklichere Mannschaft vom Feld ging. Dies umso mehr, da wir v.a. im 4. Satz alles getan hatten, um unseren Gegner ins Spiel zu bringen und dieser im 4. und 5. Satz stellenweise das bessere Volleyballspiel zeigten. Als Melanie den Matchball verwandeln konnte, überwog daher bei uns auch die Erleichterung fast schon die Freude.

Bereits der 1. Satz hatte mit 58 Ballwechseln Überlänge. Wir hatten den besseren Start, lagen schnell mit ein paar Punkten in Führung. Dennoch war zu erkennen, dass wir erst einmal nach der Weihnachtspause trainiert hatten. Die Positionen wurden häufig zu langsam eingenommen, Dankebälle wurden nur unsauber aufgebaut und manche Punkt-Gelegenheit liegengelassen. Mit 20:17 gingen wir in die Zielgerade hatten dann auch mehrere Matchbälle, die jedoch von der 3. Damen immer wieder mit großem Einsatz abgewehrt wurden. Auf der anderen Seite zeigten wir in der Abwehr zu wenig Disziplin, boten viele Löcher, welche von unseren Vereinskolleginnen immer wieder geschickt anvisiert wurden. Mit 30:28 ging der Satz schließlich an die 3. Damen.

Im 2. Satz kam Hannah, bei der nach ihrem Bänderanriss vor Weihnachten unklar war, ob sie spielten konnte. Es sollte gehen und Hannah bot im Weiteren ein starkes Spiel mit einigen sehr sehenswerten Angriffen, aber v.a. wegen einer sehr sicheren Annahme. Mit 8:1 legten wir einen Traumstart in den 2. Satz hin, ließen die Zügen zwar noch mal schleifen, waren dann aber in den entscheidenden Phasen doch stets die spielbestimmende Mannschaft. Mit 25:21 wurde der Satz gewonnen und der anschließende 3. Satz dann ohne jeden Durchhänger mit 25:14 im Schnelldurchgang auch. Mit der gezeigten Leistung in diesen beiden Sätzen können wir dementsprechend sehr zufrieden sein.

Über den 4. Satz möchte ich am liebsten den Mantel des Schweigens legen. Neun (!) verschlagene Aufgaben, Bälle, die vor die Füße fallen oder ins Netz gepritscht werden. Jetzt machte es sich bemerkbar, dass Ludmilla und Svenia kurzfristig ausgefallen waren und uns kaum Alternativen zum Auswechseln zur Verfügung standen. Der Gegner freute sich über soviel Geschenke und im Nachhinein frage ich mich, wie wir überhaupt zu unseren 21 Punkten gekommen sind.

Umso mehr muss man die Einstellung und die Moral loben, die die Mannschaft dann im entscheidenden 5. Satz zeigte. Gegen einen lautstarken, um jeden Ball kämpfenden und forsch aufspielenden Gegner halten Elena und Co nun selbstbewusst dagegen. Alle Aktionen sind nun wieder entschlossener. Wo zuvor noch überhastet der Ball übers Feld gespielt wurde, wird nun der Mitspieler gesucht. Zudem kommt Kathi Scheffler wieder ins Spiel und kann neue Ideen einbringen. Letztlich sind es dann Kleinigkeiten, die uns beim15:10 den Spielgewinn bescheren.

Die Tabellenspitze ist nach dem Sieg erstmal verteidigt worden, doch drohen in den nächsten Wochen einige personelle Engpässe. Da ist es gut, dass uns mit Franziska Apel ab nächster Woche eine weitere Spielerin zur Verfügung steht

Dank an Martin, Jannis, Sina und Dennis fürs freitägliche schiedsrichten.

Es spielten: Elena Keller, Martina Dawid, Melanie Leitloff, Laura Weidemann, Frauke Kamps, Katharina Scheffler, Hannah Kamps.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. Januar 2012 um 09:53 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang