Start 1. Herren TuS Hattingen - VV Phönix Schwerte II 3:1

TuS Hattingen – VV Phönix Schwerte II 3:1 (25:15, 23:25, 25:20, 26:24)

Nach Wochen mal wieder ein Spielbericht. Doch wie geht noch gleich der Dreischritt zum perfekten Spielbericht?

  1. Schiedsgericht kritisieren: Können wir nicht, vielmehr geht unser Dank an die Damen Gerstberger und Mayer, die ihren Sonntag damit verbrachten, unter müden Volleyballern Recht zu sprechen.

  2. Sich über den Gegner lustig machen: Kann ich auch nicht, vielmehr hat uns Phönix Schwerte in beiden Spielen alles abverlangt und sich gegen uns deutlicher stärker präsentiert als es der Tabellenplatz vermuten lässt. Daumen hoch ins östliche Ruhrgebiet.

  3. Mitspieler verspotten: Okay, dazu gäbe es immer ausreichend Motivation. Andererseits ist man ja froh, wenn einer von den Deppen noch ne Hand an den Ball bekommt, ihn übers Netz drückt oder den entscheidenden Punkt erzielt.

Also bleibt nur noch ein langweiliges, rein sachliches Beschreiben des Spielverlaufs. Dieser gestaltete sich im 1. Satz noch sehr erfreulich. Bis auf kleine Ungenauigkeiten lief es eigentlich ganz gut , wenn auch ohne großen Glanz – wie der auch immer aussehen mag – aber immerhin mit 25:15 war der erste Durchgang nach nur 10 Minuten beendet. Christian rechnete kurz nach und hoch und kam auf weitere 20-30 Minuten Spieldauer.

Dieses Zeitfenster musste dann aber bereits im 2. Satz ausgeschöpft bzw. geschlossen werden. Apropos geschlossen: Abgesehen von geschlossen schlechten Aufschlägen auf unserer Seite, traf dies nun immer öfter auf den Schwerter Block zu, während wir uns den gegnerischen Angriffen gegenüber wesentlich gastfreundlicher präsentierten. Alles drei schechte Voraussetzungen um nen Spiel oder nur nen Satz zu gewinnen. Von 19:23 mühten wir uns auf 23:23 heran, mussten die letzten zwei dann aber doch hergeben. Und ehrlich gesagt, hätten wir diesen Satzgewinn auch nicht verdient gehabt.

Neuer Satz, neues Glück, aber nun fehlte nicht nur der Glanz, sondern auch die Sicherheit, die einen Tabellenführer eigentlich auszeichnen sollte. Es hätte auch ein Spiel gegen den Abstieg sein können, so fahrig und hektisch spielten wir teilweise. Am Ende war es dann wohl die körperliche Überlegenheit, allen voran Sebastian in der Mitte, die uns den 25:20 Satzgewinn bescherte.

Der 4. Satz sollte dann locker nach Hause gefahren werden: 6:1, 13:7, 20:14 und dies schien auch zu klappen, wenn dies nicht jeweils die Führung aus Sicht des Gastes gewesen wäre. Zum Glück bringt uns Junior wieder heran, der es als einziger schafft, den Ball mehrfach übers Netz zu bringen und dabei auch gefährlich aufzuschlagen. Am Ende steht es wieder 23:23 doch diesmal können wir nun die Fehler vermeiden. Matze haut letztlich den letzten Ball ins Feld.

Trotz zweier schlechter Spiele von uns, haben wir trotzdem wichtige Punkte holt. An den letzten beiden Spielen haben wir aber vermutlich mehr Spaß, wenn nicht nur die Punkte holen, sondern auch einen ordentlichen Volleyball spielen. Dank auch an die treuen Zuschauer, die uns trotz schlechter Leistung gar wunderbar unterstützt haben. Mein persönlicher Dank dabei an die 4. Damen.

Es spielten: Mathias Komp, Martin Schwarz, Dennis Borchert, Axel Hulin, Mario Göbel, Sebastian Mack, Christian Klinge, Marc Dormann, Michel Braun, Stefan Matern

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 13. März 2012 um 21:46 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang