Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball
 
Volleyballerinnen verteidigen die Spitze

24.09.2012 | 18:05 Uhr
Volleyball-AnnaZagermann-656x240
Anna Zagermann und ihre Teamkolleginnen richten ihren Blick in Richtung Verbandsliga-Rückkehr.Foto: Svenja Hanusch 

Die Damen des TuS Hattingen halten Kurs Richtung Wiederaufstieg. Beim 3:0-Sieg in Kirchhörde liefert der Absteiger ein sehenswertes Spiel.

Kirchhörder SC - TuS Hattingen 0:3 

Sätze: 18:25, 23:25 19:25.

TuS Hattingen: Franziska Schasiepen, Anna-Laura Timmer, Luisa Timmer, Annika Klaner, Svenja Klaner, Inga Ragutt, Anna Zagermann, Maximiliane Graf, Nadine Roszewicz, Alexandra Bednarek.

Die Volleyball-Damen des TuS Hattingen basteln erfolgreich an der Reparatur des Betriebsunfalls – dem Abstieg aus der Verbandsliga. Auch das zweite Landesliga-Spiel entschieden die Hattingerinnen für sich. Die Partie beim Kirchhörder SC endete 3:0.

Es war also erneut ein lohnender Trip in die Olpketal-Halle. Vor allem TuS Hattingens Teamsprecher Detlev Zagermann dachte noch häufig an das Gastspiel aus dem Jahr 2004. Hier gewann seine Mannschaft damals das zweite Relegationsspiel und stieg wenig später in die Landesliga auf. Nun möchte das Team der Liga so schnell wie möglich wieder den Rücken zukehren.

Auch diesmal lief es richtig rund. Nur im zweiten Satz lag der TuS vorübergehend 14:16 hinten. „Sonst haben wir das Geschehen bestimmt. Wir haben uns gegenüber dem Spiel gegen Störmede gesteigert“, freute sich Zagermann.

Die gute Leistung nutzte der Coach zur Rotation. Zehn Spielerinnen beteiligten sich an dem deutlichen Sieg. Das muss dem Team erstmal ein Konkurrent nachmachen, denn in jeder Formation eingespielt zu sein – das hat schon was. „Aber“, das sagte Zagermann auch, „mit der Rotation müssen wir behutsam vorgehen. Das können wir uns nicht gegen alle Gegner erlauben.“ In der Vorwoche hatte schließlich selbst das Stamm-Team Probleme.

Immerhin kam Hattingens Franziska Schasiepen so zu ihrem Landesliga-Debüt – und das an ihrem 19. Geburtstag. Der TuS steht als einziges Team ohne Satz- oder Punktverlust auf dem ersten Platz. Nächster Gegner ist am kommenden Samstag wieder ein Vorstadt-Club aus Dortmund, nämlich der TV Brechten, der den TuS Hattingen dann in der Sporthalle an der Grundschule Brechten empfangen und versuchen zu schlagen wird. Die Dortmunder haben ebenfalls noch keinen Punkt abgegeben – aber schon drei Sätze.

Oliver Bergmann
 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang