Start 1. Herren WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball: Landesliga

TuS: Zuversicht ungebrochen

02.10.2012 | 16:09 Uhr2012-10-02T16:09:00+0200
TuS: Zuversicht ungebrochen
Die TuS-Volleyballer um Mario Göbel stehen bisher noch ohne Punkt da. Allerdings fehlten in den ersten Spielen auch wichtige Spieler.Foto:Svenja Hanusch

Hattingen. SV Eintracht Grumme - TuS Hattingen 3:1

Auch ihr zweites Spiel haben die Landesliga-Volleyballer des TuS Hattingen verloren. Nach der 1:3-Niederlage gegen Verbandsliga-Absteiger Eintracht Dortmund wurde jetzt gegen den SV Eintracht Grumme mit dem gleichen Ergebnis verloren.

Grund zur Beunruhigung gibt es aber wohl nicht. Denn den Spielern des Aufsteigers war schon klar, dass sie es in den ersten beiden Spielen mit starken Gegnern zu tun bekommen würden. „Ich denke, Dortmund und Grumme gehören zu den stärksten Mannschaften  der Liga“, sagte TuS-Spieler Mario Göbel. „Allerdings kann man das auch nur unter Vorbehalt sagen. Denn ganz genau kennen wir die Liga natürlich noch nicht. Wir müssen uns erst noch orientieren.“

Starke Gegner zu Saisonbeginn also. Und außerdem ist der Hattinger Kader noch nicht komplett. So fehlte jetzt neben den beiden wichtigen Stammspielern Marc Dormann und Janis Stecken auch Hauptangreifer Sebastian Mack. Und auch Libero Michel Braun wird erst im nächsten oder übernächsten Spiel wieder eingeplant werden können. Dann bieten sich natürlich wieder größere Alternativen.

Im Spiel gegen Grumme kamen die Hattinger im ersten Satz nur schwer ins Spiel. Grumme spielte variabel und setzte den TuS zudem mit guten Aufgaben schon bei der Annahme unter Druck. „Außerdem haben wir im Block nicht gut gestanden“, sagte Mario Göbel.

Im zweiten Satz wurde es dann etwas besser – zumindest zeitweise. Und den dritten Durchgang haben die Hattinger dann sogar gewonnen. Da gelangen Marvin Meinecke, der aus der zweiten Mannschaft aufgerückt ist, sowie Christian Klinge einige gute Aktionen über die Mitte. „Allerdings hat Grumme in dieser Phase auch durchgewechselt und vielleicht nicht mehr ganz so konzentriert gespielt“, sagte Göbel.

Im vierten Satz, der dann auch schon der letzte sein sollte, packte der Dritte der vergangenen Landesliga-Spielzeit aber noch einmal richtig zu. Der TuS konnte nur bis zur Mitte des Durchgangs mithalten und geriet dann entscheidend in Rückstand.

„Die beiden Niederlagen irritieren uns nicht“, kommentierte Mario Göbel. „Wenn der Personalstand sich verbessert hat, dann werden wir sicher auch punkten.“

TuS: Komp, Borchert, Klinge, Meinecke, Matern, Schwarz, Koch, Göbel, Hulin.
Sätze: 25:13, 25:19, 22:25, 25:20.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang