Start 1. Damen TuS Hattingen IV - SVE Grumme V 3:1

TuS Hattingen IV - SVE Grumme V 3:1

TuS Hattingen IV – SVE Grumme V 3:1 (25:17, 25:23, 22:25, 25:23)

Seit April 2011 in Ligaspielen ungeschlagen, Herbstmeisterschaft, erfolgreich auf das 5:1-System, zurückgezogene VI und kurzfristig auch auf einen 3er-Annahmeriegel umgestellt. All dies hätten wir nach dem Sieg feiern können und exakt 40 Punkte lang sah es auch so aus als würden wir das problemlos feiern dürfen. Dann verletzte sich Elena bei einer unglücklichen Aktion jedoch so schwer, dass von der Freude über den Sieg und die zuletzt erreichten Fortschritte nicht viel bleiben sollte. Zwei Wochen zuvor hatte sich bereits Mathias beim Herrenspiel gegen Witten nahezu an der gleichen Stelle auf dem Feld die gleiche schlimme Verletzung zugezogen. Beiden nochmals gute Besserung.

An Stelle von Elena übernahmen Frauke und Svenia, also unsere beiden Diagonalspielerinnen, das Zuspiel. Der erste Satz war bei der Verletzung bereits entschieden, in den folgenden Sätze merkte man dann doch, dass die zeitweise etwas die Ordnung und Ruhe, die Elena ausstrahlt, vermisst wurde. Zudem wehrte sich der Gegner aus Grumme nach Kräften, holte in Abwehr selbst unsere besten Angriffe und visierte im eigenen Angriff geschickt unsere Lücken an. In den Sätzen 2-4 waren beide Mannschaft gleichwertig: Wir etwas leidenschaftlicher und aggressiver, Grumme etwas cooler und überlegter. Es waren am Ende also nur Kleinigkeiten, die über Sieg oder Niederlage entscheiden sollten. So z.B. Ende des 2. Satzes als Hannah beim 24:23 einfach durch den Block drischt, oder Ende des 4. Satzes als Melanie auf ein sehr schnelles Zuspiel mit noch schnellerem Anlauf und Armzug reagiert und den Ball energisch versenkt. In den engen Situationen machen wir die Punkte, weil da jeder die Verantwortung für den Ball und den Punkt übernimmt. Das gefällt mir sehr gut und so gewinnt man eben die Spiele.

Insgesamt war es dann abgesehen von dem 3. Satz und Anfang des 4. Satzes, als wir zwischenzeitlich zu sehr in alte Muster verfielen, ein überzeugender Auftritt. Im 1. Satz waren wir nach holperigem Start stellenweise dominant . Dabei war es schon imponierend, wie selbstständig Hannah, Frauke und Melanie den Annahmeriegel formierten. Aber auch die anderen Sätze verdienen Beachtung. Ein Ausfall des Zuspielers muss man auch erstmal kompensieren. Svenia und Frauke haben dies sehr gut gemacht. (Svenia hat damit in den ca. 20 Spielen nun alle Positionen gespielt: Außen, Libero, Mitte, Diagonal und nun auch Zuspiel.) 

Ein besonderes Lob geht an Hannah und auch an Sarina, die vorne am Netz und auch auf der langen VI sehr gute Aktionen hatte.

Wenn der Schock über die Verletzung von Elena etwas verdaut ist, können wir uns dann auch über den ersten Tabellenplatz freuen. Für die Rückrunde müssen wir dann Martina öfter von ihrem Arbeitsplatz loseisen und die Zuspieltalente in unseren Reihen sichten.

Es spielten: Elena Keller, Frauke Kamps, Svenia Körner (Zuspiel/Diagonal), Melanie Leitloff, Sarina Krause, Ludmilla Ehrlich (Mitte), Hannah Kamps, Katharina Scheffler, Veronique van Engeland (Außen)

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 11. Dezember 2012 um 00:25 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang