Start 2. Damen TuS Hattingen IV - SF Niederwenigern 3:1

TuS Hattingen IV - SF Niederwenigern 3:1

TuS Hattingen IV – SF Niederwenigern 3:1 (21:25, 25:14, 25:16, 25:22)

Das war ein ordentliches Stück Arbeit, da sich Niederwenigern deutlich stärker als es der Tabellenplatz erwarten lässt präsentierte und furios in den 1.Satz startete: 0:8, 3:18 stand es bereits gegen uns, ehe wir uns allmählich aus der Lethargie befreien konnten. Umgekehrt hatten wir die SFN-Mädels mit unseren Annahmefehlern und ein paar schwachen Angriffe richtig stark gespielt. Dennoch ist positiv zu sehen, dass wir trotz den Rückstandes ziemlich cool geblieben sind und konsequent unser Spiel gesucht (und letztlich gefunden) haben. Für den Gewinn des 1. Satzes war dies allerdings ein bißchen spät. Zwar holten wir Punkt für Punkt auf, doch letztlich sollte es nicht mehr reichen. Immerhin 21:25 nach 3:18 die Tendenz sprach für uns.

In den Sätzen 2 und 3 hatten wir das Geschehen nun auch weitgehend im Griff. Niederwenigern schlug zwar weiterhin sehr gut auf, doch unsere Annahme war bis auf wenige Ausnahmen sehr stabil und so konnte Martina ihre Angreiferinnen immer wieder gut einsetzen. Besonders Hannah kam zu einigen sehr schönen Angriffsschlägen. Im 3. Satz gab es noch eine kritische Phase als der Gast zwischenzeitlich auf drei Punkte herankam, doch Ludmilla griff einmal im Block so richtig zu und befreite uns aus dieser schwierigen Situation.

Auch im 4. Satz gab es nur eine kritische Phase – und zwar vom Anfang bis zum Ende des Satzes. Zu keinem Zeitpunkt konnten wir uns absetzen. SFN schlug gut auf, griff energisch an und rettet in der Abwehr viele Bälle. Bei uns war dann doch teilweise etwas zu viel Unordnung im Spiel. Am Ende konnten Hannah, Frauke und Vero wichtige Punkte machen. Denn sind wir ehrlich, gegen die starken SFN-Damen hätte von uns heute keiner in den Tie-Break gewollt. 

Trotz des vielleicht nicht absolut glanzvollen Erfolges können wir nicht nur wegen der 2 Punkte zufrieden sein, sondern auch die Leistung v.a. im 2. Satz war schon richtig ordentlich. Da hat vieles deutlich besser zusammen gepasst als in den Spielen zuvor. Ein besonderes Lob geht heute an Frauke, die auf der Diagonalposition ein richtig gutes Spiel gemacht hat.

Mein Dank zudem an Luisa., Caro und Svenja fürs Schiedsrichten.

Es spielten: Hannah Kamps, Veronique vam Engeland, Katharina Scheffler (Außen), Melanie Leitloff, Franziska Apel, Sarina Krause, Ludmilla Ehrlich (Mitte) Frauke Kamps (Diagonal), Martina Dawid (Zuspiel)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. Januar 2013 um 20:25 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang