Start 1. Damen TuS Hattingen IV - Schwelmer SC 3:2

TuS Hattingen IV - Schwelmer SC 3:2

TuS Hattingen IV – Schwelmer SC 3:2 (25:20, 25:22, 14:25, 25:27, 15:9)

Es dauerte ein paar quälend lange Sekunde bevor klar war, dass der Ball auf der Linie und nicht daneben gelandet war, doch dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Bereits zwei Spieltage vor Schluss haben wir somit den Aufstieg geschafft. Bis es aber soweit war, waren es 111 intensive Minuten, in denen beide Mannschaften nicht immer ihr bestes Volleyball spielten, zu jeder Zeit aber beherzt um jeden Ball kämpften.

Beide Teams setzten von Beginn an auf druckvolle Aufschläge, die auf beiden Seiten effektiv den Angriffsaufbau erschwerten. So entwickelte sich ein enges Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Der Unterschied war dann ein quantitativer: Während Schwelm mit sechs Spielerinnen plus Libero durchspielte, wobei wir uns allmählich auf die Angriffe der Gäste einstellen konnten, konnten wir viele Impulse von der Bank bringen. Am Ende waren es 23 (!) Auswechslungen in den fünf Sätzen, sodass wir da in jeder Hinsicht von einem Sieg der ganzen Mannschaft sprechen können.
Das Wechselspiel hatte bereits im 1. Satz wunderbar geklappt. Beim 12:14 ist der Wechsel von drei Spielern gleichzeitig vielleicht nicht alltäglich, doch der Rest des Satzes ging mit 13:6 Punkten glatt an uns. Besonders erwähnenswert erscheint mir da ein sehr schöner Block von Katharina zu sein. Auch Svenia verdient ein Lob für gute Aufschläge und sichere Annahmen in dieser Phase des Spiels.

Auch im 2. Satz gelingt es uns, nachdem wir zunächst ein paar Punkte hinten dran sind, den Satz im entscheidenden Moment zu drehen. Sarina ist am Netz hellwach und kann sich auch gegen die größeren Mittelangreiferin des SSC behaupten. Am Ende geht der Satz mit 25:22 an uns.

Auf der einen Seite mit der 2:0-Satzführung ist das Ziel greifbar nahe, auf der anderen Seite ist es ein neuerlicher 25-Punkte-Anlauf bis zum erlösenden Satzende. Das dann auch wirklich wie eine Erlösung war, denn in diesem 3. Durchgang (14:25) lief nichts mehr zusammen. Die Schwelmer machten uns nun so richtig nass und unsere Angriffe bestanden zumeist aus Verlegenheitsbällen und Rettungsaktionen übers Netz.

Auch zu Beginn des 4. Durchgangs ist Schwelm oben auf. Druckvolle Aufschläge drängen uns in die Defensive. Annahme und Zuspiel sind häufig unpräzise, über Außen muss dies Vero ausbaden, die vor schwierigen bis unmöglichen Situationen gestellt wird. Zudem wird Melanie in der Mitte einige Male weggeblockt. Da mit Melanie eine unserer wichtigsten Spielerinnen sich nur wenig entfalten kann, müssen andere in die Bresche springen. Katharina kommt für Vero, und sorgt gemeinsam mit Hannah, Frauke und Sarina für wichtige Punkte. Bei 18:17 kommt Caroline zum Aufschlag und schlägt 1,5 Asse zum 20:17. Doch hektisch und ungeschickt geben wir den Vorsprung her. So wähnt Sarina einen Ball im Aus, der dann noch vor der Linie im Feld landet. Bei 24:23 haben wir einen Matchball, der aber ins Aus segelt. Am Ende erzwingt Schwelm den Satzgewinn.

Also Tie-Break. Und mittlerweile sind wir in solchen Situationen ziemlich cool. Je enger die Situationen sind, desto mutiger spielen wir. So zum Beispiel Vero, die mit tollen Aufschlägen vorangeht, oder Martina, die im 3. und 4. Satz ein kleines Tief hatte, jetzt aber wieder die Verantwortung im Zuspiel übernimm, oder Hannah, die mehrfach die Linie runter zum Erfolg kommt. Mit 8:2 geht es zum Seitenwechsel, bei 10:3 scheint alles klar. Dann wird Schwelm wieder stärker, wittert die letzte Chance. Vero kommt nicht mehr durch. Bei 11:7 wird es langsam eng. Katharina kommt für Vero und macht zwei wichtige Punkte. Dennoch ist bei 13:9 noch nicht entschieden. Als letzter Joker kommt Laura zum Aufschlag. Den nächsten Angriff setzt Schwelm ins Aus, den zweiten Matchball des Tages setzt Laura auf die Linie.

Ein Dank an die vielen Zuschauer, die uns heute morgen trotz widriger Witterungsbedingungen unterstützt haben.

Es steigen auf: Dominique Dahlmann, Martina Dawid, Ludmilla Ehrlich, Veronique van Engeland, Caroline Jaschke, Frauke Kamps, Hannah Kamps, Svenia Körner, Sarina Krause, Melanie Leitloff, Katharina Scheffler, Laura Weidemann. Heute nicht im Einsatz: Elena Keller, Franziska Apel, Eva Viefhaus

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. Februar 2013 um 10:16 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang