Start 2. Damen BW Annen - TuS Hattingen III 3:1

BW Annen - TuS Hattingen III 3:1

BW Annen – TuS Hattingen III 3:1 (25:12, 25:12, 24:26, 25:16)

Schwächste Saisonleistung und deutliche Packung gegen den Mitaufsteiger aus Witten. Vor allem in den ersten beiden Sätzen wurden wir nach allen Regeln der Kunst vorgeführt. In der Annahme häufig unentschlossen und zögerlich wurden wir durch die druckvollen Aufschläge der Wittener vor große Probleme gestellt. Der verbleibende Spielaufbau war dementsprechend selten durchdacht Da wir es unsererseits nahezu das ganze Spiel über nicht schafften, mal zwei Aufgaben hintereinander ins Feld zu bringen, brachten wir kaum den Gegner, sondern öfter uns in Verlegenheit.

Immerhin – um das Positive zu suchen und zu finden – berappelten wir uns im 3. Satz und konnten das Spiel nun ausgeglichen gestalten. Zumindest zeitweise konnten wir den Rhythmus bestimmen. In der Abwehr wurde fleißig gearbeitet und im Angriff nun auch überlegter agiert. Gerade Laura, Melanie und Sarina behielten ein uns andere Mal die Übersicht. Dennoch ist es ärgerlich, wenn wir seit Monaten alles mögliche trainieren, um im Angriff mehr Varianten zu haben, und die Angreifer dann doch regelmäßig nahezu ohne Anlauf und Armzug nur halbherzig in die Diagonale schlagen. Um Spiele zu gewinnen, muss man jedenfalls mehr tun als lediglich auf dem Feld zu stehen. Immerhin im 3. Satz stimmte der Einsatz und nachdem wir sogar einen Matchball abwehren konnten, behielt Caro am Aufschlag die Nerven und sicherte uns den Satz.

Auch wenn das Ergebnis des 4. Satzes es nicht zum Ausdruck bringt: Ein Tie-.Break war möglich. Denn zu Beginn des 4. Durchgangs waren wir die dominierende Mannschaft. Mit 10:6 lagen wir in Führung und hätten wir uns etwas cleverer angestellt, die Führung hätte deutlicher sein können. Doch Annen stand sehr kompakt, machte wenig Fehler – jedenfalls weniger als wir – und kam Punkt um Punkt heran. Am Ende gab es wie am Anfang zudem eine Serie von Annahmefehlern.

Festzuhalten bleibt, die einmonatige Spielpause hat uns nicht gut getan. Hinzu kommen Verletzungen und Krankheiten, sodass immer wieder Spieler für 1-2 Wochen nicht trainieren können. Zwar waren zwar Frauke (nach Außenbandanriss) und Caro wieder fit, dafür war Melanie durch eine Erkrankung geschwächt und hatte sich Julia am Freitag beim Training verletzt.

Naja, solche Spiele gibt es. Hoffentlich war es Warnschuss zur rechten Zeit, damit auch beim Training mal wieder mehr gezeigt wird. Annen hat uns gezeigt, wie man Spiele gewinnt, mit weniger „Warum -man-„heute“-nicht-so-kann,-weil-die-Woche-so-anstrengend-war“-Argumenten, mehr Biss und weniger Verbissenheit beim Training können wir genauso auftreten. Dann machen die Spiele mehr Spaß und macht es den Zuschauern auch mehr Spaß, euch anzufeuern. Diese waren auch gestern wieder zahlreich erschienen und haben sich als einzige von uns allen ein Lob verdient.

Es spielten: Elena Keller, Martina Dawid (Zuspiel), Frauke Kamps, Caroline Jaschke (Diagonal), Melanie Leitloff, Sarina Krause (Mitte), Hannah Kamps, Veronique van Engeland, Laura Weidemann (Außen)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. November 2013 um 20:17 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang