Start 1. Damen SVE Grumme III - TuS Hattingen III 1:3

SVE Grumme III - TuS Hattingen III 1:3

SVE Grumme III – TuS Hattingen III 1:3 (18:25, 21:25, 25:21, 23:25)

2 gute Sätze + 2 mühsame Sätze = 3 Punkte. Nach holprigen Start mit 6:9-Punkten bei dem wir uns erst an die Flugeigenschaften des Spielballes gewöhnen mussten, drehten wir allmählich auf und konnten durch veritable Angriffe (in Serie von Vero) und clever gelegten Bällen (Ludmilla, Caro) den Satz schnell zu unseren Gunsten entscheiden. 25:18 hieß es am Ende – und wenn man dann hört, dass man den 1. Satz deutlicher gewinnen muss (!) - ach ja.

Deutlicher wurde es im weiteren Verlauf des Spiels nicht. Grumme setzte auf feste und risikoreiche Aufgaben, eine gute Feldabwehr und konzentrierte sich darauf, viele Bälle lang auf I und V zu platzieren. Auch dadurch bedingt, dass Mareike angeschlagen ins Spiel ging, hatten wir damit das Spiel über unsere Schwierigkeiten. Auf der anderen Seite zeigten wir im Spielaufbau und Angriff ein munteres und gutes Spiel. Letztlich spielen wir auch einfach besser Volleyball als Grumme und gewinnen den Satz verdient mit 25:21.

Der 3. Durchgang scheint zunächst eine klare Angelegenheit. Wir führen mit 8:1-Punkten, was den Startschuss für unkonzentrierte Aktionen zu sein scheint. Durch eine Vielzahl dummer Fehler machen wir den Gegner stark. Dieser dreht das Spiel, setzt sich mit 20:15 deutlich ab. Wir können zwar nochmal auf 20:20 ausgleichen, doch Grumme entscheidet den Durchgang am Ende mit 25:21 verdient für sich.

Angesichts der neuen Punkteregelung liefert der 4. Durchgang nun schon Tie-Break-Feeling. Grumme bleibt am Drücker und serviert weiter gefährlich in die Nahtstellen unserer Annahme. Wir reagieren indem Mareike nun für Vero statt für Melanie in Annahme und Abwehr kommt. Daraus ergeben sich völlig neue Annahmeaufstellung, die für entsprechend Verwirrung auf dem Feld sorgen. Als dann auch noch Caro verletzt ausgewechselt werden muss und Laura ins kalte Diagonalwasser geworfen wird, ist das Chaos perfekt. Fast nach jedem Spielzug müssen wir nach der Aufstellung fragen. Doch spielerisch läuft das erstaunlich gut. Julia (und später Elena) behalten im Chaos die Übersicht. Zudem sind wir entschlossener, etwa Hannah, die mit einer sehenswerten Rettungsaktion über das halbe Feld einen wichtigen Punkt festhält, oder Elena, die bei 23:22 im Block zugreift.

Insgesamt bin ich mit dem anstrengenden Spiel sehr zufrieden. Zwei Sätze lang ein sehr guter Spielaufbau und überzeugenden Aktionen bei allen Spielern und im 4. Satz unter großer Belastung nicht einknickt, sondern sich als Mannschaft aus einer schwierigen Situation befreit. Mit 4 Siegen aus 8 Spielen dürfen wir als Aufsteiger zufrieden sein. Nächste Woche geht es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer RW Stiepel, ich liebäugele mit einer Überraschung, je nach dem wie fit unseren angeschlagenen Spielerinnen (Frauke, Caro, Mareike) dann sind.

Es spielten: Julia Kluse, Elena Keller (Zuspiel) Caroline Jaschke (Diagonal), Melanie Leitloff, Sarina Krause, Ludmilla Ehrlich (Mitte), Hannah Kamps, Veronique van Engeland, Laura Weidemann (Außen), Mareike Zwilling (Libera)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 19. Januar 2014 um 23:01 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang