Start 2. Damen TuS Hattingen III - Schwelmer SC 3:1

TuS Hattingen III - Schwelmer SC 3:1

TuS Hattingen III – Schwelmer SC 3:1 (25:16, 23:25, 25:19, 25:20)
  
Zwischen angemessen angespannt und halb-locker – so würde ich die Stimmung vor dem wichtigen Spiel gegen den Mitaufsteiger aus Schwelm bezeichnen. Zwar hatten wir das Hinspiel mit einer Rumpfmannschaft mit 0:3 verloren, trotzdem zweifelte glaube ich niemand daran, dass wir dieses Spiel gewinnen würden. Dennoch waren alle sichtlich erleichtert als endlich die drei Punkte in trockenen Tüchern waren, schließlich war es doch ein ganzes Stück Arbeit.
 
Gleich 14 (!) Spielerinnen standen vor dem Spiel zur Verfügung. Das nennt man dann wohl Luxusproblem. Erstmals stand auch Ronja auf der Spielerliste, jedoch hat sich eine Einwechslung nicht ergeben, ihre Entwicklung ist aber hervorragend und schon bald wird sie ihr Debüt im rot-schwarzen Dress geben. Leider hatte sich dagegen Elena beim Aufwärmen verletzt und konnte nicht eingesetzt werden. Hoffen wir, dass es nichts Ernstes ist.
 
Endlich waren wir mal vom 1. Ball hellwach. Wir kamen gut ins Spiel und konnten uns rasch absetzen. Ludmilla machte Druck mit den Aufgaben, Schwelm konnte den Ball zumeist nur im Spiel halten und aus der Feldabwehr setzte Julia v.a. Hannah immer wieder gekonnt in Szene. Schnell lagen wir 13:5, später 17:9 vorne. Souveräne Leistung und Satzgewinn mit 25:16.
 
Weniger geschickt agierten wir im 2. Satz, wobei auch die tiefstehende Sonne unsere Annahme beeinträchtigte. Dennoch darf das nicht als Ausrede gelten. Auch Bälle, die gut nach vorne kommen, werden nur halbherzig angegriffen. Für jeden Punkt, den der SSC macht, schenken wir ihnen zwei. So geht der Satz mit 23:25 verdient an den Gast.
 
Nicht ärgern, abhaken und die spielerische Überlegenheit ausspielen. Dies gelingt zunächst ganz gut.Mit 12:3 und 17:8 sind wir vorne. Doch Schwelm schlägt nun aggressiver auf, wir sind in der Annahme zu zögerlich und verschlagen unsere eigenen Aufgaben leichtfertig. Somit wird es nochmal spannend (19:15). Das sind die Momente, die für Sarina gemacht sind. Wenn alle anderen den Ball ins Aus oder in den Block schlagen, macht Sarina meist das Richtige. Wir befreien uns aus dieser Situation und gewinnen mit 25:19.
 
Auch der 4. Satz sollte ein Nervenspiel sein. Schwelm ist jetzt im Block stärker und blockt uns zwei, drei Mal schmerzhaft. Diesmal ist es Laura, die das Ruder an sich reißt. Zudem serviert Hannah clever und nimmt die gegnerische Libera erfolgreich aus dem Spiel. Der Gast bekommt Probleme im Spielaufbau. Wir sind nun entschlossener und drehen das Spiel von 8:13 auf 17:13. Sehr schön. Routiniert spielen wir den Vorsprung nach Hause.
 
Noch ist es etwas zu früh, um den Klassenerhalt zu feiern, aber sagen wir mal so, unsere Chancen sind durch den Sieg nicht schlechter geworden. In zwei Wochen gegen Herdecke gilt es dann die letzten Zweifel auszuräumen. Ein besonderes Lob haben sich heute Julia und Hannah verdient. Hannah hatte ja schon ihren Einsatz in der Verbandsliga gegen den SC Hennen, Julia steht kommende Woche gegen Schwerte im Kader der 1. Damen. Vielen Dank auch an die wiedermal vielen Zuschauer, die uns unterstützt haben, das ist schon sensationell.
 
Es spielten: Julia Kluse (Zuspiel) Frauke Kamps, Caroline Jaschke (Diagonal), Melanie Leitloff, Ludmilla Ehrlich, Sarina Krause (Mitte), Hannah Kamps, Veronique van Engeland, Laura Weidemann (Außen), Mareike Zwilling (Libera), Elena Keller, Ronja Weidemann
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 23. Februar 2014 um 23:32 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang