Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

VOLLEYBALL: VERBANDSLIGA

TuS Hattingen verbucht den ersten Punkt

29.09.2014 | 15:58 Uhr
TuS Hattingen verbucht den ersten Punkt
Richtig gut drauf waren die Hattingerinnen in den ersten beiden Sätzen, die dann auch gewonnen wurden.Foto:Walter FischerFoto:

TuS Hattingen -
TC Gelsenkirchen 2:3

Dass die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TuS Hattingen vor einer wohl recht schwierigen Saison stehen, ist eigentlich klar. Doch das erste Saisonspiel gibt Anlass zur Hoffnung, auch wenn es letztlich verloren ging. Die Hattingerinnen unterlagen in der Halle des Schulzentrums Holthausen dem TC Gelsenkirchen zwar mit 2:3, doch sie zeigten eine gute Leistung und verbuchten auch einen Punkt, weil sie den fünften Satz erreichten.

Der TuS startete mit Verspätung in die Saison. Das eigentliche Auftaktspiel gegen Hörde war ausgefallen, weil die Hattingerinnen große Personalprobleme hatten. Doch jetzt hatte sich die Situation wieder leicht entspannt. Nur Franziska Schasiepen fehlte noch.

Acht Spielerinnen standen so zur Verfügung. „So viele sind wir ja auch nicht mehr“, sagte Nadine Roszewicz, die die Partie als Zuschauerin verfolgte. Die ehemalige Spielführerin musste ihre Karriere bekanntlich wegen einer Knieverletzung beenden. Außerdem hatten nach der vergangenen Saison Svenja und Annika Klaner sowie Maxi Graf aufgehört. Und bei diesem Quartett handelt es sich ja nicht um irgendwelche Spielerinnen, sondern um Leistungsträgerinnen.

Die Hattingerinnen mussten sich also neu sortieren, was ihnen offensichtlich recht gut gelungen ist. Denn im Spiel gegen Gelsenkirchen erwischten sie einen guten Start und griffen mit viel Druck an. „Wir haben wirklich sehr gut aufgeschlagen“, sagte Nadine Roszewicz. Und weil das so war, kamen die Gäste zu keinem geordneten Spielaufbau. Vor allem Gelsenkirchens Hauptangreiferin ließen die Hattingerinnen nicht richtig ins Spiel kommen.

Nach einer 2:0-Führung in den Sätzen war der erste Saisonsieg dann auch schon in greifbare Nähe gerückt. Denn auch im dritten Durchgang führte der TuS lange Zeit.

Doch die Gelsenkirchenerinnen kamen wieder heran. Auch deshalb, weil sie jetzt ihre Hauptangreiferin besser in Szene setzen konnten. „Schade, wir hätten das Spiel auch für uns entscheiden können“, sagte Nadine Roszewicz. „Aber im vierten Satz sind wir dann leider völlig eingebrochen.“ Klar mit 25:12 ging dieser Durchgang letztlich an die Gäste.

Doch der TuS kam noch einmal zurück und war im Entscheidungssatz dann auch wieder auf Augenhöhe. „Das war dann wirklich ganz knapp“, fasste Nadine Roszewicz die Schlussphase des Spiels zusammen. „Vielleicht fehlte uns auch ein bisschen das Glück. Aber wir können mit unserem ersten Spiel zufrieden sein. Denn die Gelsenkirchenerinnen waren ein starker Gegner. In der vergangenen Saison kamen sie immerhin auf Platz vier.“

Sätze: 25:21, 28:26, 23:25, 12:25, 15:17.
TuS: A. L. Timmer, L. Timmer, Wagner, A. Zagermann, Urbanczyk, Bednarek, Booz, Ragutt.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang