Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

VOLLEYBALL

Hattingen hält nur zu Beginn mit

03.11.2014 | 16:48 Uhr
Hattingen hält nur zu Beginn mit
Da war mit kleinem Kader nichts drin: Luisa Timmer, Anna Zagermann und Sylvia Booz (v. li.) unterlagen mit dem TuS 0:3 Foto: Fischer

Da war nichts zu holen: Die Volleyballerinnen des TuS Hattingen unterlagen dem Tabellenzweiten SC Hennen glatt in drei Sätzen. Auschlaggebend für die deutliche Niederlage war die angespannte Personallage.

Nur acht fitte Spielerinnen brachten die Hattingerinnen aufs Feld. „Wir hatten einige Krankheitsfälle“, sagte Spielerin Anna-Laura Timmer. Mit diesem dezimierten Kader verzichtete der TuS auf die Libera, Inga Ragutt spielte statt auf ihrer angestammten Position als Außenangreiferin, damit es mehr Wechselmöglichkeiten gab. Und diese Aufgabe löste Ragutt mit Bravour. „Sie hat wirklich stark gespielt“, so Timmer.

Aber das alleine reichte nicht. Im ersten Satz konnten die Hattingerinnen dem Favoriten noch Paroli bieten. „Wir haben ganz gut angefangen“, sagte Anna-Laura Timmer. „Im ersten Satz haben wir gut dagegen gehalten.“ Dennoch ging der Durchgang am Ende mit 25:19 an Hennen. Und es wurde nicht besser, sondern schlechter. „Im zweiten Satz kam von uns dann weniger, und im dritten war es dann ganz vorbei.“ Da hatte sich der TuS aufgegeben. So gingen die beiden Sätze mit 25:15 und 25:17 an den noch unbezwungenen Tabellenzweiten.

Am Ende stand also die vierte Hattinger Niederlage in der fünften Partie dieser Spielzeit. Aus zwei der Pleiten gab es aufgrund der je zwei gewonnen zwei Sätze wenigstens jeweils einen Punkt, aber das sei wegen der brenzligen Personallage gegen Hennen nicht möglich gewesen, sagte Timmer. „Wenn wir mehr Spielerinnen gehabt hätten, wäre das drin gewesen. Wir hatten aber einfach schlechte Bedingungen. Wir hoffen, dass sie besser sind, wenn Hennen zu uns kommt.“

Zunächst aber sollten sich diese Bedingungen möglichst schon bis zum kommenden Wochenende wieder etwas verbessern. Denn dann ist mit dem RC Sorpesee II ein Team in der Halle des Schulzentrums Holthausen zu Gast, das in der Tabelle noch hinter den Hattingerinnen rangiert. Während der TuS derzeit mit vier Punkten Platz sieben belegt, hat Sorpesee auf Platz acht, dem drittletzten, einen Punkt weniger.

Zu Hause das Blatt wenden

„Wir hoffen natürlich, dass wir da wieder zeigen, was wir können, und mit drei Punkten aus dem Spiel gehen“, sagte Anna-Laura Timmer. „Es ist gut, dass wir zu Hause spielen, da fühlen wir uns wohler.“

Zwar nicht in Hattingen, aber dafür gegen einen weiteren Gegner vom Tabellenende wird dann in der folgenden Partie gespielt. Am 22. November reist der TuS Hattingen zu den Iserlohn Panthers, die als derzeitiges Schlusslicht bei ebenfalls einem Sieg stehen. Es kommen also zwei Spiele, in denen sich der TuS Luft verschaffen kann.

SC Hennen - TuS Hattingen 3:0

Sätze: 25:19, 25:15, 25:17.
TuS: Bednarek, Luisa Timmer, Anna-Laura Timmer, Booz, Anna Zagermann, Ragutt, Wagner, Urbanczyk.

Sebastian Schneider

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang