Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

VOLLEYBALL-VERBANDSLIGA

Hattingen holt den Zusatzpunkt

24.11.2014 | 16:24 Uhr
Hattingen holt den Zusatzpunkt
Geballte Frauen-Power am Netz: Gerade Alexandra Bednarek (2. von rechts) bereitete Iserlohn große Probleme.Foto:Archiv, Volker Speckenwirth

Iserlohn Panthers - TuS Hattingen 1:3

Das „Unternehmen Dreier“ haben sie mit Erfolg abgeschlossen. Die Verbandsliga-Volleyballerinen des TuS Hattingen gewannen ihr Auswärtsspiel gegen die Iserlohn Panthers mit 3:1, landeten so den angestrebten klaren Sieg und sammelten einen Bonuspunkt ein. Drei Punkte also in der Addition.

Einen 3:1- oder gar einen 3:0-Erfolg hatten die Hattingerinnen in dieser Saison zuvor noch nicht hinbekommen. Doch gegen Schlusslicht Iserlohn sollte es endlich klappen. Allerdings kam der Hattinger Angriffsmotor nur stotternd auf Touren. Die Hattingerinnen leisteten sich viele Fehler und hatten eine schlechte Aufschlagsquote. Mit 25:21 ging der erste Satz so an Iserlohn. Ein klarer Sieg war zu diesem Zeitpunkt also noch nicht unbedingt in greifbare Nähe gerückt. „Ich habe gedacht: Meine Güte, das wird ja heute doch nicht so einfach“, gab TuS-Spielerin Anna-Laura Timmer nach dem verpatzten Start Auskunft über ihre Gefühlslage. „Aber uns war allen klar, dass wir uns jetzt noch mehr reinhängen mussten. Iserlohn hat aber auch recht gut aufgeschlagen und zudem eine Angreiferin, die viele Punkte gemacht hat.“

Punkte durch Alexandra Bednarek

Die hat aber natürlich auch der TuS Hattingen. Und zwar eine noch bessere. Denn Alexandra Bednarek bereitete den Gastgeberinnen große Probleme. „Wir hatten uns vom zweiten Satz an dann aber alle besser auf den Gegner eingestellt“, kommentierte Anna-Laura Timmer die erhebliche Leistungssteigerung des Teams. „Dass es zuvor nicht so gut gelaufen war, ist ja eigentlich auch nicht weiter verwunderlich, denn wir hatten zuvor zwei Wochen lang nicht mehr zusammen gespielt. Da muss man sich erst wieder reinfinden.“

Mit 25:20 gewannen die Hattingerinnen den zweiten Durchgang, womit sie dann auch die Wende eingeleitet hatten. Im dritten Durchgang zogen sie dann schnell weg, so dass sie auch ihrer einmal mehr sehr starken Zuspielerin Anna Zagermann zu einer Pause verhelfen konnten. Für Zagermann kam Lisa Urbanczyk und erledigte ihre Aufgabe zur allgemeinen Zufriedenheit,. „Klasse, sie hat das wirklich super gemacht“, lobte Anna-Laura Timmer, deren Schwester Luisa die Iserlohnerinnen mit vielen starken Aufschlägen unter Druck setzte.

Auf ungewohnter Position spielte indes Inga Ragutt, normalerweise Libera beim TuS Hattingen und so für die Feldabwehr zuständig. „Sie hat über Außen gespielt, und auch das hat sehr gut funktioniert“, so Anna-Laura Timmer, die sich jetzt mit ihren Mannschaftskolleginnen darüber freut, dass der ganz große Druck erst einmal weg ist. Denn durch den Dreier in Iserlohn haben sich die Hattingerinnen ins Mittelfeld vorgeschoben. Einem ruhigen Jahreswechsel steht also nicht viel im Weg.

Sätze: 25:21, 20:25, 16:25, 21:25.
TuS: Bednarek, Jaschke, Urbanczyk, A. Zagermann, Wagner, Ragutt, A.-L. Timmer, L. Timmer.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang