Start 1. Herren WAZ-Bericht

Volleyball

TuS Hattingen gibt das Tempo vor

06.10.2015 | 17:21 Uhr
TuS Hattingen gibt das Tempo vor
Marc Dormann erwischte mit dem TuS Hattingen einen optimalen Start in die Saison. Das war in der Vergangenheit nicht immer so.?Foto: WalterFischer

TuS Hattingen - Werdener TB 3:0

Dritter Sieg im dritten Spiel für die Landesliga-Volleyballer des TuS Hattingen. Nach dem klaren 3:0-Erfolg gegen den Werdener TB führen die Hattinger die Tabelle an.

Das ist schon ein bisschen überraschend, denn der TuS ist nicht gerade als Blitzstarter bekannt. In der Vergangenheit kam die Mannschaft um Spielertrainer Mathias Komp nur sehr langsam auch Touren. Auch in der Spielzeit 2014/2015 war das so. Da wurden die entscheidenden Punkte im Kampf um den Relegationsplatz, über den es in die Verbandsliga hätte gehen können, in den ersten Spielen abgegeben.

Diesmal ist es also anders, wobei TuS-Spieler Mario Göbel die drei Siege nicht überbewerten will. „Klar, im ersten Spiel hatten wir mit Osterfeld einen starken Gegner“, sagt Göbel. „Es ist auch erfreulich, dass wir dieses Spiel gleich gewonnen haben. Doch dann kamen halt die beiden Mannschaften des Werdener TB. Die musste man einfach schlagen. Ich rechne damit, dass diese beiden Mannschaften am Ende der Saison ganz weit unten stehen werden.“

Weil Werden also kein richtiger Prüfstein war, fiel es auch nicht weiter ins Gewicht, dass der TuS diesmal mit überschaubarem Personal in die Partie gegangen war. So fehlten Sebastian Mack, Michael Koch, Philipp Sotzek und auch Stefan Matern als zweiter Zuspieler. Sotzek hatte sich bei seinem letzten Einsatz eine Bänderverletzung zugezogen.

Jetzt Topspiel gegen den Lüner SV

Die Hattinger starteten im Spiel gegen Werden recht verhalten. Bis zur 20-Punkte-Marke war die Partie ausgeglichen, doch dann setzte sich der TuS entscheidend ab. Der zweite Durchgang wurde dann recht sicher eingefahren, doch im dritten Satz fehlte dann, wie so oft, ein bisschen die Konzentration. „Es hat ewig gedauert, bis wird endlich den letzten Punkt gemacht haben“, kommentierte Mario Göbel die Tatsache, dass die Hattinger vier Satzbälle ausließen. So wurde der dritte Satz dann zu einer rechen zähen Angelegenheit. Aber letztlich setzten sich die Hattinger dann doch durch - mit 30:28.

Die nächste Aufgabe ist für den TuS allerdings nicht ganz so leicht. Denn nach der Herbstpause treffen die Hattinger am 24. Oktober auf den Lüner SV - und das ist der punktgleiche Tabellenzweite.

Sätze: 25:21, 25:17, 30:28.
TuS: Dormann, Hulin, Komp, Landmeyer, Borchert, Klinge, Göbel.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang