Start 1. Damen VfL Kemminghausen - TuS Hattingen 0:3

VfL Kemminghausen - TuS Hattingen 0:3

VfL Kemminghausen – TuS Hattingen 0:3 (19:25, 21:25, 20:25)

Nach dem Erfolg gegen den TV Brechten wollten wir die gute Leistung beim Tabellenschlusslicht, dem VfL Kemminghausen, bestätigen. In der Startsechs gab es nur eine Veränderung gegenüber Vorwoche, da Ronja für Vero in die Mannschaft rückte. In der relativ niedrigen und engen Halle (von Mareike und Caro schnell zum „Kuhstall“ erklärt) lag die Taktik von beiden Teams klar auf der Hand, mit flachen und langen Aufschlägen den Gegner unter Druck setzen. Dies gelang uns im 1. Satz deutlich besser. Von Beginn lagen wir in Führung und konnten das Spiel diktieren: 12:7, 15:8, 18:12. Zwar kommt der Gegner uns zwischenzeitlich nochmal bedrohlich nahe, doch in den entscheidenden Momenten ist es gerade Felicitas, die mit viel Übersicht und kraftvollen Angriffen für entscheidende Punkte sorgt.

Auch der 2. Durchgang beginnt zunächst gut, doch dann reißt der Faden. Der Gastgeber ist im Block nun deutlich aggressiver (gerade gegen Anna wird in der Mitte ein kompakt Doppelblock gestellt) und erhöht im Angriff das Spieltempo. Wir sind zwar in der Abwehr regelmäßig dran, doch reagieren dann bei unseren Gegenangriffen zu überhastet. Wir wollen viel zu schnell den Punkt erzwingen, anstatt auf die günstigen Situationen zu warten. Wir versuchen durch Auszeiten Ruhe ins Spiel zu bringen und in allen Aktionen mehr Höhe zu bringen. Vergeblich, denn bei 14:21 ist der Satz schon mehr oder weniger verloren. Besser gesagt: für andere Mannschaften mehr, für uns weniger. Denn es gibt ja noch diesen fast schon einmaligen Fighting-Spirit dieser Mannschaft, jedem Ball hinterher fliegen und in keiner Situation aufzugeben. Und nach Samstag können wir wieder ein Spiel mehr als Beleg dafür angeben. Nach 14:21 heißt es am Ende 25:21. In dieser Phase ragen zwei Spielerinnen heraus. Hannah, die am Netz eine unheimliche Präsenz zeigt. blockt, Drückduelle gewinnt und Bälle ins Feld drischt. Zudem Caro, die elf gefährliche Angaben knapp über das Netz jagt, Gegenangriffe verteidigt und zudem Hinterfeldangriffe verwandelt.

Nach diesem Nackenschlag für die wackeren Gastgeber, die mit einer guten Zuspielerin und einer sehr guten Angreiferin durchaus ein gefährlicher Gegner waren, konnten wir den 3. Satz nun wieder vergleichbar mit dem 1. Durchgang problemlos selbst gestalten. Hannah schlug vor, die Reihen zu tauschen, um Anna von den großen Blockspielern wegzubekommen, was Katharina im Zuspiel noch mal mehr Möglichkeiten eröffnet. Wir sind letztlich den ganzen Satz vorne und gewinnen mit 25:20 auch diesen Satz recht deutlich.

Das Lob des Tages geht an Mareike, mit einer nahezu fehlerfrei Annahme und Abwehrarbeit, was bei der niedrigen Hallendecke besonders bemerkenswert ist. Angesichts der guten Leistung aus den ersten vier Spielen können wir nun beruhigt in die Herbstferien gehen, zumal sich nun nach und nach der Kader wieder auffüllt. Besonders freuen wir uns, dass Laura nach ihrer „Verletzungspechsträhne“ vielleicht schon diese Woche wieder dabei ist :-).

Es spielten: Katharina Scheffler (Zuspiel), Hannah Kamps, Anna Litfert (Mitte), Frauke Kamps, Veronieque van Engeland, Ronja Weidemann (Außen), Felicitas Fischer, Caroline Jaschke (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Oktober 2017 um 19:30 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang