Start 1. Damen TuS Hattingen - VSC Dortmund 1:3

TuS Hattingen - VSC Dortmund 1:3

TuS Hattingen – VSC Dortmund 1:3 (24:26, 25:19, 12:25, 17:25)

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten war erneut die Leistung wichtiger als das Ergebnis. In einer Begegnung, in der es für beide Mannschaften in der Tabelle um nichts mehr ging, gab es dennoch für die erneut sehr zahlreich erschienen Zuschauer viele attraktive Angriffs- und Abwehraktionen zu sehen. Im 1. Durchgang verpassten wir dabei allerdings leichtfertig den Satzgewinn. Obwohl wir bereits mit 22:19 führten und bei 24:23 sogar Satzball hatten, fiel uns leider ausgerechnet bei den Big Points in der Schlussphase zu wenig ein, um die gut organisierte Block/Feldabwehr der Gäste zu überwinden.

Wesentlich besser machten wir das dann im 2. Satz. Sehr gute Aufschläge und in dieser Phase nahezu fehlerfreie Annahme waren der Garant für einen ungefährdeten Satzgewinn (25:19). Stephie konnte ihre Angreifer nach Belieben auswählen, sodass alle Angreifer punkten konnten. Ein großes Kompliment an Mareike, die im 2. Satz auf der Liberoposition glänzte. Alles in allem gab es im 2. Satz nochmals eine der besten Leistungen dieser Saison zu sehen.

Dies ging dann auch im 3. Durchgang so weiter, der von Hannah gleich mit einem sehenswerten Aufsteiger eröffnet wurde. 1. Angriff über Hannah, 2. Angriff über Hannah, 3. Angriff über Hannah, 4. Angriff über Hannah...das war mir dann doch ein bißchen zu einseitig, weshalb unsere Spielführerin, die nach der Saison nach Köln zieht, trotz toller Aktionen auf die Bank durfte. Einen Luxus, den wir uns in einer anderen Situation sicher nicht erlaubt hätten. Zumal Dortmund nochmal deutlich stärker aufschlug und wir am Netz oftmals vor schwierigen Situationen standen. Trotz des am Ende sehr klaren Satzverlustes gab es auch eine Reihe erfolgreicher Angriff, besonders Laura konnte hier auf sich aufmerksam machen.

Auch im 4. Satz behielt der VSC Dortmund letztlich die Oberhand. Bei den vielen langen Ballwechsel zeigte der Gast am Ende oft die größere Reife. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, die Dortmunder Angreifer bewahrten dabei jedoch den kühleren Kopf und die Übersicht. Bezeichnend der Matchball, bei dem gute und kräftige Angriffe von Caro und Ronja durch den Gegner verteidigt wurden, bevor der Ball dann bei uns auf dem Boden landete.

Am Ende war die Freude über den Klassenerhalt und eine gute Leistung größere als die Niederlage gegen eine gute Dortmunder Mannschaft, der wir in der bevorstehenden Relegation viel Erfolg wünschen Bereits seit einigen Wochen laufen die Überlegungen für die neue Saison, in der wir auf langjährige Spielerinnen werden verzichten müssen. Melanie möchte aus beruflichen Gründen kürzer treten, Katharina und Hannah ziehen fort. Drei Spielerinnen, die den Charakter dieser Mannschaft über Jahre hinweg geprägt haben. Bis dahin gehen aber noch ein paar Monate ins Land (und in den Sand), für Abschiedstränen ist es also noch zu früh.

Es spielten: Stephanie Morlock (Zuspiel), Melanie Leitloff, Hannah Kamps, Anna Litfert (Mitte), Frauke Kamps, Ronja Weidemann, Laura Weidemann (Außen), Felicitas Fischer, Caroline Jaschke (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera).

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 18. März 2018 um 17:52 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang