Start 1. Damen KL Damen: Schwelmer SC - TuS Hattingen IV 3:2

KL Damen: Schwelmer SC - TuS Hattingen IV 3:2

19.03.11: Schwelmer SC - TuS Hattingen IV 3:2 (24:26, 25:14, 25:18, 20:25, 15:13)
 
Gleich dreierlei Konstanz zeichnet uns in dieser Saison aus:
1. Ich kann mich meistens ĂŒber ein weitgehend richtig gutes Spiel meiner Damen freuen, dass wir dann
2. aber trotzdem igendwie verlieren, weil wir
3. eine ziemliche KreativitÀt an den Tag legen, wie wir uns selbst Steine in den Weg legen können.
  
So auch am Samstag als nach mehr als 90 Minuten Spieldauer im 5. Satz beide Mannschaften die Seiten wechselten und unsere beiden Mittelblockerinnen zudem noch die PlĂ€tze tauschten, was wenig spĂ€ter als Aufstellungsfehler aufgedeckt wurde. Der kostete uns zwar nur einen Punkt, aber halt einer, der uns am Ende (13:15) ziemlich gut getan hĂ€tte. Wiedermal also blieb der Lohn fĂŒr eine gute Leistung aus. Denn es war nicht nur ein langes 5-Satz-Spiel, es war auch spĂ€testens ab dem 2. Satz ein richtig gutes Volleyballspiel mit etlichen attraktiven Ballwechseln, guten Blockaktionen und passabler Feldabwehr auf beiden Seiten.
 
Der 1. Satz war noch weitgehend durch die AufschlĂ€ge dominiert, wir brauchten lange bis wir ins Spiel fanden. Da wir aber selbst oft genug gezeigt hatten, dass man auch einen hohen PunkterĂŒckstand noch hergeben kann, gaben wir nicht auf und holten den Satz noch nach 17:23-RĂŒckstand mit 26:24.
 
Der 2. Satz begann mit einem offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften hatten nun ihre Annahme gefunden, schenkten sich nichts, wechselten sich mit guten Angriffsaktionen ab - bis zum 11:10 fĂŒr uns. Der Gegner nimmt eine Auszeit, man lobt seine Spielerinnen, weil sie alles richtig machen und von einem auf den anderen Moment geht nichts mehr. Der beste Beweis, dass diese KuschelpĂ€dagogik zur Erfolglosigkeit verdammt ist. Jedenfalls geht der Satz mit 14:25 noch richtig in die Binsen.
 
Etwas ErnĂŒchterung und Verunsicherung bleibt davon auch im nĂ€chsten Satz noch erhalten.Wir sind immer ein paar Punkte hinten dran, können uns nochmal auf 16:18 heranarbeiten, bleiben dann aber in vielen Ballwechseln zu harmlos und unterliegen mit 18:25. Vor allem die Schwelmer Mittelblocker diktieren das Spiel, greifen selbst sehr gut an und fischen unsere Angriffe durch Mitte immer wieder runter.
 
Doch im 4. Satz können wir den Schalter wieder umlegen. Druckvolle AufschlĂ€ge (schöne Serie von Melanie), ein sehr aufmerksames Blockspiel und etwas mehr Einfallsreichtum im Angriff fĂŒhrt dazu, dass wir den Satz bestimmen. Zum Ende hin holt Schwelm auf. Bei 21:18 kommt Imke fĂŒr Martina zum Zuspiel und leitet die entscheidenen SpielzĂŒge zum Satzgewinn ein.
 
Das Drama dann im 5. Satz wie beschrieben. Am Anfang ein paar Punkte leichtfertig verschenkt, hinterher aufgeholt, bei 13:13 dann alles in der Hand, doch Schwelm hÀlt das Side-Out und verwandelt dann erfolgreich den Matchball.
 
Ein riesiges Kompliment an Imke, die bislang nur zu KurzeinsĂ€tzen kam, nach guten Trainingsleistungen aber erstmals beginnen durfte und im 4. Satz zeigte, dass wir uns auch in kritischen Situationen auf sie verlassen können. Eigentlich (siehe 1) war ich mit der Mannschaftsleistung wiedermal sehr zufrieden. Zwei Spiele haben wir noch, in denen hoffentlich nicht nur die Leistung, sondern auch das Ergebnis stimmt. Aber, meine Damen, ich bin nicht nur zuversichtlich, ich weiß dass ihr das schafft.
 
Es spielten: Martina Dawid, Elena Keller, Victoria Katsios, Imke Kiesewetter (Zuspiel) Melanie Leitloff, Laura Weidemann, Eva Viefhaus (Mitte), Hannah Kamps, Frauke Kamps (Außen)
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 22. MĂ€rz 2011 um 08:59 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang