Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball: Verbandsliga

TuS fast wie in alten Zeiten

Hattingen. TuS Hattingen - TuS Iserlohn 3:1  

Das war fast wie in alten Zeiten. 3:1 gewannen die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TuS Hattingen gegen den TuS Iserlohn und hatten dabei zwei Spielerinnen in ihren Reihen, die eigentlich gar nicht mehr fest zum Kader gehören.

Der Einsatz von Annika Klaner, die in Den Haag studiert, wurde durch die Kurzferien in den Niederlanden ermöglicht. Das war schon länger abzusehen. Aber gegen Iserlohn stand plötzlich auch wieder Lisa Zagermann im Hattinger Aufgebot. Und das war schon ein bisschen überraschend, denn Lisa Zagermann hatte ihre Karriere wegen einer Knieverletzung eigentlich bereits beendet.

Weil es beim TuS aber ein Problem auf der Libero-Position gab, sprang sie dann doch noch einmal ein. Denn Inga Ragutt hatte sich in den Skiurlaub verabschiedet. Weil aber absehbar war, dass sie nicht rechtzeitig zum Spiel zurück sein würde, stieg Lisa Zagermann während der Woche schon ins Training ein. Lisa Zagermann spielt normalerweise zwar als Diagonal-Angreiferin, doch auch mit der Libero-Rolle hatte sie überhaupt keine Probleme. „Warum auch“, sagte ihr Vater und Team-Sprecher Detlev Zagermann. „Lisa war immer unsere stärkste Spielerin in der Annahme.“

Ein geglücktes Comeback also, doch womöglich wird es bei einem einmaligen Gastspiel bleiben. „Das müssen wir mal abwarten“, sagt Detlev Zagermann, der ein ganz starkes Spiel gegen Iserlohn gesehen hatte. Abgesehen einmal vom ersten Satz, der mit 9:25 verloren ging. Doch an diesen Satz, in dem überhaupt nichts zusammenging, haben die Hattingerinnen offenbar keine genaue Erinnerung mehr. „Welcher erste Satz?“, sagte Zagermann nur.

Gut also, dass die Hattingerinnen diesen ersten Satz schnell aus den Köpfen bekamen. Die schwache Leistung war auch keine Erinnerung wert und wurde schnell abgehakt.

Danach lief es aber.Und wie. 25:19, 25:20 und dann sogar 25:11 hieß es aus Hattinger Sicht. Der heimische TuS kam also richtig ins Rollen, der Iserlohner TuS schaute vor allem im vierten Satz nur noch staunen zu.

„Das war wirklich klasse“, lobte Zagermann. „Wir konnten nachher wechseln wie wir wollten. Alles passte.“

Sätze: 9:25, 25:19, 25:20, 25:11.
TuS Hattingen: Morlock, Graf, S. Klaner, A. Klaner, L. Zagermann, A. Zagermann, Benninghaus, Kapica, Timmer, Rudolph, Roszewicz, Althaus.

Heiner Wilms
 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang