Start 1. Herren TC Gelsenkirchen - TuS Hattingen 0:3

27.10.12 TC Gelsenkirchen – TuS Hattingen 0:3 (23:25, 19:25, 19:25)

Erster Saisonsieg und damit hoffentlich den Bann gebrochen. Gegen den TC Gelsenkirchen gab es einen auch in der Höhe verdienten 3:0-Erfolg, wenngleich v.a. die ersten beiden Sätze hart umkämpft waren. Dabei leisteten wir uns auch im 1. Satz wieder den Luxus einer größeren Punktverlustserie gegen uns. Nach gutem Beginn rutschten wir so von einer 8:5-Führung in einen 13:16-Rückstand. Zu viele Eigenfehler, v.a. auch im Stellungsspiel in der Abwehr, wurden in dieser Phase vom TC gnadenlos ausgenutzt. Dennoch zeigte sich, dass wir grundsätzlich die bessere Mannschaft waren, so konnten wir den Rückstand auch aufholen und letztlich den Satz mit 25:23 für uns entscheiden. Ein wichtiger Faktor für den Satzgewinn war dann nicht zuletzt Jannis, der viele Bälle bekam und diese ruhig und abgeklärt in Punkte verwandelte.

Im 2. Satz wurde die Partie etwas hitzig und wurde von beiden Mannschaften dementsprechend engagiert geführt. Gleich zu Beginn konnten wir uns dank guter Aufschläge von Mario einen drei Punktvorsprung herausarbeiten, den wir bis zum Satzende durchgängig verteidigen und zum Ende hin sogar ausbauen konnten. Dazwischen lagen dann einigen ganz nette Angriffe, die u.a. Sebastian kraftvoll versenkte. Für mich der Höhepunkt des Spiels war ein angetäuschter Kreuzball, auf den die ganze Gelsenkirchener Mannschaft hereinfiel, und den Matze so krachend ins Feld drosch, dass dann auf der anderen Seite vom Netz vorübergehend mal wohltuende Ruhe einkehrte. Nicht zuletzt konnte ich mit einem Einerblock einen direkten Punkt erzielen, was ob der zu befürchtenden Seltenheit, mir doch eine Erwähnung Wert ist. (Zudem wurde der schamvolle Angreifer vom Gegner sofort ausgetauscht und durfte im Weiteren nicht mehr mitspielen.) Kurz und gut: Es war Feuer im Spiel, doch unseres brannte..., äh, heller (?).

Im 3. Satz war es (das Spiel) dann bereits halb heruntergebrannt, und loderte allenfalls noch mal kurz auf, als der TC zwischenzeitlich auf 18:20 herankam, doch Junior oder auch Mathias behielten in dieser Phase die Nerven und konnten wichtige Punkte erzielen. Am Ende war es dann mit 25:19 doch recht deutlich.

Insgesamt eine solide Leistung. Zu Loben ist die angesichts der vielen Alles-oder-Nichts-Spurngaufgaben der Gelsenkirchener die sehr gute Annahme und der große Einsatz in der Feldabwehr. Vor allem Mario soll hier mal für seine sehr konzentrierte und zuverlässige Arbeit hinten wie vorne gelobt werden.

Es spielten: Mathias Komp, Jannis Stecken (Außen), Sebastian Mack, Mario Göbel (Mitte), Marc Dorman (Diagonal), Stefan Matern (Zuspiel), Dennis Borchert, Marvin Meinecke, Axel Hulin, Michael Koch, Christian Klinge

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 28. Oktober 2012 um 20:28 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang