Start 1. Damen WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball: Landesliga

TuS-Frauen purzeln von der Spitze

18.02.2013 | 14:53 Uhr
TuS-Frauen purzeln von der Spitze
Svenja Klaner am Boden – aber nur kurzfristig. Am kommenden Samstag steht gegen Höntrop das nächste Spitzenspiel an.Foto:Svenja Hanusch

RC Sorpesee II - TuS Hattingen 3:1

Das hatten sie sich schon ein bisschen anders vorgestellt. Die Landesliga-Volleyballerinen des TuS Hattingen verloren auch ihr zweites Spiel gegen den RC Sorpesee II, wodurch sie die Tabellenführung zunächst einmal abgaben.

Doch die Hattingerinnen hatten nach der Partie eigentlich keinen Grund, sich groß zu grämen. „Davon geht die Welt nicht unter“, sagte Team-Sprecher Detlev Zagermann nach dem 1:3. Denn auch er hatte gesehen, dass die Niederlage verdient war – gegen einen übermächtigen Gegner.

„In dieser Zusammensetzung ist Sorpesee II sicher die beste Mannschaft der Liga“, erkannte Zagermann an. „Wir hatten in dieser Saison das Pech, dass wir zweimal auf diese Mannschaft getroffen sind, als sie in Bestbesetzung angetreten ist. „Andere Mannschaften profitierten wohl von der Urlaubsplanung des RC Sorpesee und sind dann auf einen schlagbaren Gegner getroffen.“

Im ersten Satz sah es für den TuS noch sehr gut aus. Da traten die Hattingerinnen mit ihrem druckvollen Spiel absolut dominant auf. „Viel besser können wir nicht spielen“, sagte Zagermann. „Aber klar ist, dass es schwierig ist, dieses Niveau zu halten. Und man muss ein solches Niveau halten, wenn man gegen eine solche Mannschaft gewinnen will.“

Bei den Hattingerinnen schlichen sich nun leichte Fehler ein. Die beiden überragenden Angreiferinnen von Sorpesee waren auf Dauer nur schwer zu verteidigen, obwohl die Blockarbeit beim TuS eigentlich   recht gut funktionierte. Das Prob­lem war nur, dass die Sauerländerinnen in der Feldabwehr überragend spielten. Und so blieb der Ball im Spiel, so dass sich noch die Chance über den zweiten Angriff bot. Und diese Chance wurde meist genutzt.

„Die Niederlage geht in Ordnung“, sagte Detlev Zagermann. „Sorpesee II bezeichnet sich selbst ja als Hobby-Team. Ich denke aber, dass die Mannschaft, wenn sie den ihr Hobby mit allem Einsatz betriebe, mindestens eine Klasse höher spielen könnte.“

Die Hattingerinnen lagen in den Sätzen zwei, drei und vier schnell klar hinten. Etwas Hoffnung keimte aber noch einmal auf, als aus einem Sechs-Punkte-Rückstand im vierten Durchgang noch ein 19:19 gemacht wurde. Doch dann beendete Sorpesee schnell das Spiel.

Viel passiert ist im Kampf um den Aufstieg nicht. Allerdings muss der TuS am kommenden Wochenende den TB Höntrop schlagen. Und womöglich geht es am Ende der Saison um das Satzverhältnis. „Deshalb tut das 1:3 ein bisschen weh, ein 2:3 wäre besser gewesen“, so Zagermann.

Sätze: 19:25, 25:19, 25:15, 25:21.
TuS: Graf, Bednarek, A. Klaner, Roszewicz, Schasiepen, S. Klaner, A. Zagermann, Kapica, A. L. Timmer, L. Timmer, Ragutt, Körthe.

Heiner Wilms

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang