Start 1. Herren WAZ-Bericht

WAZ-Bericht

Volleyball-Landesliga

TuS-Herren schon fast gesichert

14.01.2014 | 16:35 Uhr
TuS-Herren schon fast gesichert
Mario Göbel und die Volleyballer des TuS Hattingen machten mit dem Sieg in Hagen einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der Tabellendritte hat schon neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.Foto: Archiv, Labus

Die Volleyballer des TuS Hattingen sind dem Klassenerhalt schon zur Hälfte der Saison ganz nahe. Im letzten Hinrundenspiel gewannen sie ungefährdet mit 3:0 beim SC Concordia Hagen, an dem sie dadurch in der Tabelle auf Platz drei vorbeizogen.

Die Hattinger fanden gut ins Spiel. „Wir haben gut aufgeschlagen und Hagen dadurch schon bei der Annahme unter Druck gesetzt“, sagte TuS-Spieler Mario Göbel. So war es früh schon keine Frage mehr, wer das Spiel gewinnen würde. „Man entwickelt im Laufe des ersten Satzes ja ein Gefühl für den Gegner“, so Göbel. „Und das sagte: Dieses Spiel sollten wir uns holen.“

Lob für Stefan Matern

Den ersten Durchgang holte sich der TuS dann auch, nämlich mit 25:19. „Der zweite Satz war etwas ausgeglichener, wir lagen mit ein, zwei Punkten zurück“, sagte Mario Göbel. „Dann haben wir uns am Riemen gerissen und auch clevere Punkte gemacht.“ Am Ende hieß es 25:23. Klare Verhältnisse herrschten dann im letzten Satz. „Da sind wir nach einer Angabenserie von Stefan Matern früh in Führung gegangen“, so Göbel. Und diese Führung ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen – es wanderten drei weitere Punkte auf das TuS-Konto.

Auch der Sieger war überrascht über den deutlichen Erfolg über den bisherigen Dritten, den der TuS jetzt überholte. „Damit haben wir nicht unbedingt gerechnet“, sagte Mario Göbel, der Stefan Matern heraushob. „Wir müssen sechs Wochen auf Marc Dormann verzichten, der einen Sehnenabriss im Finger hat. Aber Stefan hat das als Zuspieler sehr gut gemacht.“

Sieben Spiele sind absolviert, sieben stehen noch aus. Und die Hattinger haben sich derzeit als erste Mannschaft hinter dem Top-Duo mit TVE Vogelsang und TuS Meinerzhagen positioniert. „Wir haben in der Hinrunde nur gegen die beiden verloren“, sagte Mario Göbel, der allerdings nicht daran glaubt, dass der TuS noch einmal ganz oben anklopfen kann. „Durch die Drei-Punkte-Regel ist die Spitze wohl zu weit weg“, sagte er. Zudem haben Vogelsang und Meinerzhagen den direkten Vergleich im ersten Aufeinandertreffen mit dem TuS deutlich, mit 3:0 und 3:1, für sich entschieden.

Das Ziel der Hattinger lautet nun, die Hinrunde noch zu toppen, indem sie in den Spielen gegen die Favoriten ein bisschen besser aussehen. „Mal schauen, vielleicht können wir ja den einen oder anderen Satz gewinnen“, so Göbel.

Sollte das auch noch klappen, hat der TuS mehr als nur das Soll erfüllt. Denn das Ziel Nummer eins, der Klassenerhalt, darf wohl als erreicht angesehen werden. Der TuS hat schon neun Punkte Vorsprung auf den drittletzten Platz, der die Teilnahme an der Relegation bedeutet. „Wir sind wohl so gut wie durch“, sagte Mario Göbel.

Concordia Hagen - TuS Hattingen 0:3

Sätze: 19:25, 23:25, 18:25.
TuS: Klinge, Komp, Göbel, Mack, Koch, Matern, Schwarz, Landmeyer, Hulin.

Sebastian Schneider

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang