Start 1. Herren WAZ-Bericht
Volleyball

Schwarzer Tag für die TuS-Herren

03.02.2014 | 15:07 Uhr
Schwarzer Tag für die TuS-Herren
Nach passablem ersten Satz klappte bei den Hattinger Volleyballern gar nichts mehr. So freute sich der Gast aus Salchendorf über drei Punkte.Foto: Jürgen Theobald

Das war nichts. Mit der bisher schlechtesten Saisonleistung unterlagen die Volleyballer des TuS Hattingen dem TV Salchendorf in eigener Halle mit 0:3 Sätzen.

„Ich kann über das Spiel nichts Gutes sagen“, gestand TuS-Spieler Mario Göbel ein. Zu schwach war der Auftritt der Hattinger gewesen, sie präsentierten sich weit entfernt von den ansonsten in dieser Spielzeit bisher größtenteils guten Leistungen. „Das ist besonders in einem Heimspiel ärgerlich, denn man will den Zuschauern ja guten Volleyball zeigen. Das war in den Sätzen zwei und drei neben dem Spiel in Vogelsang unsere schlechteste Saisonleistung. Da lief nichts zusammen, das war indiskutabel.“

Phasenweise gut im ersten Satz

Ausnehmen von der Kritik wollte Göbel zumindest teilweise den ersten Durchgang, denn da spielte der TuS gar nicht einmal so schlecht. „Da hat das Engagement gestimmt, phasenweise war das gut“, so Göbel. Nach dem  Stand von 23:23 punktete allerdings nur noch Salchendorf und holte sich so diesen Durchgang.

Und ab da hatten die Hattinger nichts mehr entgegenzusetzen. „Wenn wir den ersten Satz gewonnen hätten, wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen“, sagte Mario Göbel. „Wir wollten dann eigentlich eine Schippe drauflegen, aber sind schon nicht gut gestartet.“ So machte sich bei den Hattingern schnell Frustration breit, der zweite Abschnitt ging mit 14:25 sehr deutlich an die Gäste.

Auch der dritte Satz, in dem die Hattinger nur zwei Punkte mehr machten, brachte nicht mehr die Trendwende. Salchendorf nahm alle drei Punkte mit nach Hause.

Eine ärgerliche Niederlage also, die den Hattingern in Normalform so sicherlich nicht passiert wäre. „Salchendorf hat ordentlich bis gut gespielt, aber wir haben sie auch dazu eingeladen“, so Mario Göbel. „Bei uns war keine mannschaftliche Geschlossenheit vorhanden. Wir waren sechs Einzelkämpfer, die jeder für sich etwas versucht haben.“

Gut, dass die Pleite in der Tabelle keine schlimmeren Auswirkungen hat. Dazu waren die Hattinger in dieser Saison konstant zu gut, bis auf die genannten Ausnahmen.

Der TuS rangiert derzeit auf Tabellenplatz vier und hat mit 14 Zählern schon deutlichen Vorsprung auf den Abstiegs- und zum Relegationsplatz. Dort sind der Lüdenscheider TV (6 Punkte) und Bayer Wuppertal III (5 Punkte) relativ abgeschlagen, die Mannschaft aus Schwelm wurde bereits zurückgezogen.

Nach oben geht allerdings auch nichts mehr, deswegen stehen die Hattinger wenn man so will im Niemandsland der Tabelle. „Damit müssen wir umgehen“, so Göbel. „Jetzt gilt es, wieder vernünftigen Volleyball zu zeigen.“

TuS Hattingen - TV Salchendorf 0:3

Sätze: 23:25, 14:25, 16:25.
TuS: Matern, Koch, Göbel, Mack, Komp, Klinge, Landmeyer, Hulin, Borchert.

Sebastian Schneider

 
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang