Start 2. Damen TSV Herdecke - TuS Hattingen III 2:3

TSV Herdecke - TuS Hattingen III 2:3

TSV Herdecke – TuS Hattingen III 2:3 (21:25, 21:25, 25:8, 25:21, 13:15)

3:2-Sieg mit 15:13 im Tie-Break im Abstiegsduell. Doch von Herzinfarkt-Dramatik waren wir dank der neuen Punkteregelung weit entfernt, denn nach der 2:0-Führung war der noch theoretisch fehlende letzte Punkt für den Klassenerhalt in trockenen Tüchern. Und damit können wir als Aufsteiger doch sehr zufrieden sein. Sechs Siege, davon alle drei Tie-Break-Spiele gewonnen und welches Potenzial in der Mannschaft steckt, zeigte sich beim Freitags-Training.

Die ersten beiden Durchgänge wurden dann auch recht ungefährdet eingefahren. Besonders imponierend, wie ruhig die Mannschaft trotz des 7:11-Rückstand im 1. Satz blieb. Ein, zwei kleine Änderungen, Vertrauen in das eigene Spiel und dann läuft es wie am Schnürchen.

Im 3. Satz tauschen wir durch: Katharina für Julia im Zuspiel, Ronja gibt ihr Debüt für den TuS Hattingen in der Mitte, dazu noch Hannah auf der Bank. Letztlich sind das ein paar Änderungen zu viel. Die routinierte Damen des TSV Herdecke nutzen unsere Umstellungsprobleme konsequent aus. Mit 8:25 geht der Satz etwas zu deutlich an den Gegner.

Trotz Rückwechsel bleibt auch im 4. Satz noch Sand im Getriebe. Zahlreiche Aufschlagfehler machen den Gegner stark, der seinerseits mit seinen Aufschlägen viel Druck auf unseren Annahmeriegel ausüben kann. Für Zuspiel und Angriff wird es dementsprechend schwierig und ehe man sich versieht, sieht man sich im Tie-Break.

Klingt komisch, aber ich bin nicht unglücklich über diese Nagelprobe. In den letzten Jahren haben wir unzählige 5-Satz-Spiele gewonnen, weil wir in diesen engen Situationen nochmal alles aus uns herausholen, Bälle aus dem Parkett kratzen und im Angriff mutig bleiben. Doch weit gefehlt, beim Seitenwechsel steht es 3:8 gegen uns und Herdecke diktiert das Spiel.Dann ein ewig langer Ballwechsel, in dem wir den Ball mehrfach mit letzter Kraft im Spiel halten. Der Punkt geht zwar an Herdecke, doch der Spielzug liefert die Initialzündung zur Aufholjagd: Punkt für Punkt holen wir auf. In der Abwehr wird  von Mareike fleißig gearbeitet, Julia setzt immer wieder Hannah und Melanie in Szene, die kraftvoll abschließen, dazu Ludmilla und Frauke mit bösen direkten Blockpunkten. Von 9:12 auf 15:13. Respekt, meine Lieben.

Ein besonderes Lob hat sich Frauke für unermüdlichen Einsatz verdient und wie immer die mitgereisten Zuschauer. 

Es spielten: Julia Kluse, Katharina Scheffler (Zuspiel), Frauke Kamps, Svenia Körner (Diagonal), Melanie Leitloff, Ludmilla Ehrlich, Ronja Weidemann (Mitte), Laura Weidemann, Hannah Kamps, Veronique van Engeland (Außen), Mareike Zwilling (Libera)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 09. März 2014 um 21:39 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang